Jump to content

Rangliste


Beliebte Inhalte

Showing content with the highest reputation on 11.01.2019 in allen Bereichen

  1. 1 point
    Bitte in diesem Thread Bugs, Feedbacks, unklares Verhalten oder Wünsche posten. Wir lesen uns eure Posts dann durch und versuchen diese zu lösen. Versionshistorie
  2. 1 point
    ich vermisse die rubrik 'jetzt weiterschauen' in der app.
  3. 1 point
    absolut genial, die neue app.....simpel und komplex zugleich,......bin echt begeistert und voller bewunderung für euch bei den serien auflistungen wäre evtl. ein scrollbalken hilfreich, aber nehme an ihr arbeitet schon daran und die neckisch versteckte watchliste über dem genre " beliebt" mag ich i-wie, ehrlich.......hat was von ner persönlichen note einfach toll die app
  4. 1 point
  5. 1 point
    hallo @DerHarry500 .....in der regel kommen/ werden neue folgen innerhalb von 2- 72 std verlinkt, die linker verlinken diese folge sobald sie hoster im netz auffinden^^
  6. 1 point
    Ganz anders im Stil und Ton als Star Trek - Discovery soll die zweite neue Star Trek-Realserie sein, so viel war schon klar. Auch, dass sich die neue Serie von CBS All Access um eine neue Etappe in Captain Picards (Patrick Stewart) Leben drehen wird, und so vermutete mancher, dass man ihn in seinem ersten Comeback nach Star Trek - Nemesis von 2002 vielleicht wie Spock in seinen späten Jahren als Botschafter wiedersieht. Doch Star Trek-Mastermind Alex Kurtzman ließ in einem Interview nun die Katze aus dem Sack beziehungsweise einen Hinweis auf eine wirklich interessante bisher Onscreen unbehandelte Zeit im Star Trek-Universum fallen: Die Zeit kurz nach dem Versagen von Spock und der Föderation gegenüber dem romulanischen Imperium, der nicht verhinderten Zerstörung ihres Heimatplaneten Romulus durch eine Supernova, was in Star Trek von 2009 von J.J. Abrams thematisiert wird. Dieses Ereignis einige Jahre nach den Ereignissen von Nemesis habe einen großen Einfluss auf Picards Leben genommen, verriet Kurtzman. Die Balance der Macht in der Galaxie sei gestört nach dem für die Romulaner furchtbaren Event, und Picard, der eine lange und komplizierte Beziehng zu den Romulanern pflegt, werde das ganz besonders zu spüren bekommen.
  7. 1 point
    Oscar-Gewinner Jordan Peele ist ab Mitte Februar mit neuem Material bei Amazon Prime Video vertreten. Der "Get Out"-Regisseur steht als ausführender Produzent hinter "Lorena", eine vierteilige Doku-Serie über eine aufsehenerregende Tat aus den 90ern. 1993 wurde die Beziehung zwischen John Wayne und Lorena Bobbitt weltweit bekannt, nachdem Lorena ihrem Ehemann mitten in der Nacht seinen Penis abschnitt. Was folgte war nicht nur eine Hetzjagd der Journalisten, sondern auch die Frage nach der Vertretbarkeit dieser Tat - wurde Lorena doch von ihrem Mann vergewaltigt, wie sich herausstellte. Die neue vierteilige Crime-Doku "Lorena" möchte den Fall beleuchten. Wie jetzt bekannt wurde, wird Prime Video das Format ab Freitag, den 15. Februar beleuchten. In Deutschland wird die Reihe mit Untertiteln versehen. Als ausführender Produzent steht Jordan Peele hinter der Doku-Serie, der im vergangenen Jahr mit "Get Out" einen Oscar gwann. Ebenfalls auf Produzentenseite befinden sich Win Rosefeld von der Produktionsfirma Monkeypaw, Steve J. Berger und Joshua Rofé von Number 19 und Tom Lesinski und Jenna Santoianni von Sonar. Als Regisseur wurde der renommierte Dokumentarfilmer Joshua Rofé ("Lost for Life") verpflichtet. In "Lorena" hinterfragt er den Sensationsjournalismus rund um den Vorfall und will aus verschiedenen Blickwinkeln auf das Drama auf Lorena Bobbitt. Der Fall legte den Grundstein für die moderne 24-Stunden-Berichterstattung und das zunehmend spektakelgierige Medieninteresse. Doch während Boulevardpresse und Talkshows die Bobbitt-Story ausschlachteten, verpasste die Gesellschaft die Gelegenheit, eine nationale Diskussion über häusliche und sexuelle Gewalt in Amerika anzustoßen. "Lorena" untersucht die tiefgreifenden moralischen Probleme und leidvollen persönlichen Tragödien, die mit dem berüchtigten amerikanischen Skandal einhergehen. "Wenn wir den Namen 'Bobbitt' hören, denken wir an einen der sensationellsten Vorfälle, die jemals von den Medien aufs extremste befeuert wurden," äußert sich Peele. "Mit diesem Projekt hat Lorena eine Plattform um ihre Wahrheit auszudrücken und sich kritisch mit Geschlechterdynamik, Missbrauch und ihrer Forderung nach Gerechtigkeit auseinanderzusetzen. Das ist ihre Geschichte und wir fühlen uns geehrt, ihr dabei helfen zu können."
  8. 1 point
    Im März wird der Pay-Sender FOX seine aus Israel stammende Thriller-Serie False Flag fortsetzen. Die neuen Folgen starten am 26. März und sind dann immer dienstags um 21 Uhr zu sehen. Erdacht wurde die mit zahlreichen Preisen ausgezeichnete Serie von Maria Feldman («Homeland»). Als Chefautorin stieß in Staffel 2 Leora Kamenetzky zum Produktionsteam, die bereits in der gefeierten Agentenserie «Fauda» den Konflikt zwischen Israelis und Palästinensern ebenso spannend wie realistisch dargestellt hatte. Direkt zu Beginn der zweiten Staffel von «False Flag» kracht es ordentlich. Bei der feierlichen Einweihung einer Öl-Pipeline zwischen der Türkei und Israel kommt es zu einer Explosion, der zahlreiche Würdenträger - darunter auch der türkische Botschafter - zum Opfer fallen. Das Leben von drei scheinbar normalen Familien wird daraufhin nie wieder dasselbe sein. Die Familienmitglieder befinden sich im Auge des Sturms, wenn ihre Angehörigen überraschend als Verdächtige bei dem Pipeline-Bombenanschlag genannt werden. Die israelische Regierung verdächtigt die libanesische Hisbollah-Miliz, hinter dem Angriff zu stecken. Alle Episoden sind im Anschluss an die lineare Ausstrahlung über Sky Go, Sky On Demand, Sky Ticket, Entertain TV sowie Vodafone Select und GigaTV verfügbar.
  9. 1 point
    https://s.to/serie/stream/southpark/staffel-22 folge 10 bitte verlinken sb : ( @Darkwood wenn ich nicht bald eine neue folge south park bekomme muss ich leider durch drehen) Erledigt
  10. 1 point
    Im Februar beginnen die Dreharbeiten zur achten und letzten Staffel von Homeland. Fragt sich nur, an welchem Ort Carrie und Co ihre Abschiedstournee über die Bühne bringen wollen. So viel sei verraten: Es ist kein unbekannter. Die Showtime-Serie Homeland hat in ihrer bislang siebenjährigen Geschichte schon die ganze Welt umkreist - von Kapstadt über Tel Aviv bis nach Berlin. Die achte Staffel, die kommenden Sommer auf Sendung gehen soll, wird die letzte für Carrie Mathison (Claire Danes) und Konsorten sein. Und viele Fans dürften sich gespannt fragen, wohin die Reise nun noch einmal gehen soll. Die Antwort: Zurück zu den Wurzeln. Laut noch unbestätigten Berichten von TVLine zieht die Homeland-Crew im Februar nach Marokko, um dort die letzten zwölf Episoden abzufilmen. Das nordafrikanische Königreich soll aber lediglich als sichere Kulisse für Afghanistan dienen, wo damals schon die vierte Staffel spielte. Carrie fungierte als Stationsleiterin in Kabul. Gedreht wurde damals noch in Südafrika. Für Homeland ist dies kurz vor dem Serienfinale nochmal ein kleiner Aufbruch, nachdem die letzten beiden Staffeln in New York beziehungsweise Washington, D.C. verortet waren. Vergangenes Jahr hatte der Showrunner Alex Gansa gegenüber Entertainment Weekly mit Blick auf die Location von Staffel acht noch Folgendes gesagt: „Wir werden eine sehr für sich stehende Story erzählen, hoffentlich in Israel.“ Aber daraus wurde scheinbar nichts... Ebenfalls versprochen hatte er damals, dass es vor Beginn der letzten Staffel zu einem größeren Zeitsprung kommen werde, damit die Karten für die finale Runde noch einmal neu gemischt seien. Man wolle in Season acht ins „emotionale Herz“ der Serie vordringen. Eine Verlängerung der Serie komme nach so vielen Jahren nicht mehr in Frage. Laut Gansa und Showtime-Chef David Nevins sei es der richtige Moment, um abzutreten.
  11. 1 point
    Was ein versehentliches Twitter-Leak suggerierte ist nun bestätigt: Der Punisher Frank Castle kehrt diesen Januar mit seiner zweiten Staffel auf Netflix zurück und hat dafür jetzt ein konkretes Premierendatum bekommen. Mit einem neuen Teaser-Trailer hat Netflix nun offiziell bestätigt, wann der Punisher Frank Castle (Jon Bernthal) seine Mission in der zweiten Staffel der Serie wieder aufnimmt: Am 18. Januar befindet sich wieder scharfe Munition im Magazin und Verbrechern geht es wieder schonungslos an den Kragen. „I'm not the one who dies. I'm the one who does the killing“, verspricht Frank im Teaser, der auch das Duell mit seinem Feind Billy Russo aka Jigsaw (Ben Barnes) in den Vordergrund rückt, denn die beiden werden sich allem Anschein nach einen gnadenlosen Kampf liefern. Darüber hinaus sind wieder Amber Rose Revah als Dinah Madani und Jason R. Moore als Curtis Hoyle mit dabei. Neu hinzu kommen dafür Annette O'Toole und Corbin Bernsen als Eliza und Anderson Schultz. Giorgia Whigham wird derweil als Amy Bendix zu sehen sein, während Floriana Lima als Krista Dumont und Josh Stewart als John Pilgrim auftreten sollen. Eine große Frage bleibt, ob man sich nach der Absetzung von Daredevil, welches letztes Jahr gemeinsam mit den Marvel-Serien Luke Cage und Iron Fist in Rente geschickt wurde, mit einem Abschluss der zweiten Staffel abgesichert hat, oder ein offenes Ende auf die Zuschauer wartet.
  12. 1 point
    Der interaktive Black-Mirror-Film Bandersnatch hat den Serienschöpfern doch mehr abverlangt, als sie zuvor angenommen hatten. Die fünfte Staffel der dystopischen Anthologieserie verschiebt sich deshalb um ungewisse Zeit. Charlie Brooker, das Mastermind hinter der Netflix-Anthologieserie Black Mirror, dachte zunächst, die Arbeit an der interaktiven Folge Bandersnatch, die am 28. Dezember veröffentlicht wurde, würde etwa dem Aufwand von zwei regulären Folgen entsprechen. Bald sollte sich jedoch herausstellen, dass es eher doppelt so aufwändig werden sollte. Nicht nur aufgrund der verschiedenen Erzählpfade, die insgesamt fünf Stunden Material enthalten, sondern auch, weil erst spät eine neue Software namens Branch Manager implementiert wurde, die auch für zukünftige Netflix-Projekte mit interaktiver Komponente verwendet werden soll. Gleichzeitig arbeiteten Brooker und Produzentin Annabel Jones an den regulären Episoden der fünften Staffel, die sich nun um ungewisse Zeit verschieben wird. Brooker erklärt gegenüber THR: „Es ging ziemlich nach der Versuch-und-Irrtum-Prinzip vonstatten, um herauszufinden, was funktioniert und was nicht. Wir mussten eine ganz neue Art des Editing lernen. Es ist nicht wie beim Schneiden eines normalen Films, bei welchem man oft Szenen umstellen und Sachen schneiden kann. Auf gewisse Art und Weise hat man mehr Freiheiten, weil man so viele verschiedene Geschichten erzählen kann. Auf der anderen Seite ist man jedoch auch auf neue Arten eingeschränkt. Es ist eine ganz neue Sprache, die man lernen muss und gleichzeitig muss man so viel mehr schreiben und filmen...“ Die fünfte „Black Mirror“-Staffel soll noch immer 2019 erscheinen. Ein genaues Datum beziehungsweise die Anzahl und der Inhalt der Episoden sind zu diesem Zeitpunkt nicht bekannt. Musikerin Miley Cyrus soll in einer der Folgen mitwirken und es wurde mit der Idee gespielt, dass der transdimensionale Game-Entwickler Colin Ritman (Will Poulter) aus „Bandersnatch“ noch einmal auftauchen könnte.
  13. 1 point
    Die geplante Star-Wars-Prequel-Serie zu Rogue One soll wohl im Oktober vor die Kameras gehen. Dies berichtet TheForce.net. Entsprechend ist es unwahrscheinlich, dass die Serie noch in diesem Jahr ihr Debüt feiern wird. Zum Start von Disneys geplanten Streaming-Dienst Disney+, der in der zweiten Jahreshälfte von 2019 anlaufen soll, dürfte es daher nicht reichen. Eine Premiere im Jahr 2020 ist aber sehr wahrscheinlich. Die bisher noch titellose Serie bringt Cassian Andor zurück und erzählt von dessen Abenteuer, bevor er sich in Rogue One auf die Mission begibt, die Pläne des Todessterns zu stehlen. Die Serie soll dabei auch die Rebellion selbst in den Mittelpunkt stellen und deren Entwicklung bis zu Rogue One beschreiben. Diego Luna nimmt für die Serie seine Rolle aus Rogue One wieder auf. Ob noch weitere Darsteller aus dem Film an Bord sind, ist bisher unbekannt. Als Showrunner ist Stephen Schiff aktiv. Dieser ist unter anderem als Produzent der Serie The Americans bekannt. Das Prequel-Projekt zu Rogue One ist eine von zwei Serien, die aktuell für Disneys Streaming-Dienst produziert werden. Die zweite Serie trägt den Namen The Mandalorian und stammt von Iron-Man-Regisseur Jon Favreau. In den Hauptrollen werden Pedro Pascal (Game of Thrones), Gina Carano (Deadpool), Nick Nolte, Werner Herzog, Carl Weathers und Giancarlo Esposito zu sehen sein.
  14. 1 point
    Nachdem erst vor wenigen Tagen die letzte Episode der ersten Staffel von Titans in den USA ausgestrahlt wurde, war es nun endlich an der Zeit auch ein Startdatum für dessen Ableger Doom Patrol zu verraten. Passenderweise verpackte man diese Nachricht in einem ersten Teaser zur Serie, welche die Premiere des neuesten Portfoliozuwachses des neuen Streaminganbieters DC Universe für den 15. Februar 2019 verkündete. Das Sammelsurium merkwürdiger Helden, die ihre Fähigkeiten allesamt durch entstellende und tragische Unfälle erhielten, wurde bereits in der vierten Folge von Titans eingeführt. Ihre Abenteuer setzten jedoch nach den Ereignissen von Titans ein: Von Cyborg (Jovian Wade) erhalten die unkonventionellen DC-Helden - Robotman (Riley Shanahan und Brendan Fraser), Negative Man (Matthew Zuk und Matthew Bomer), Elasti-Woman (April Bowlby) und Crazy Jane (Diane Guerrero) und deren Anführer und seelische Stütze Dr. Niles Caulder aka The Chief (Timothy Dalton) - den Auftrag, in die merkwürdigsten Ecken des Universums aufzubrechen. Als Gegenspieler fungiert dabei der Wahnsinn verursachende lebende Schatten Mr. Nobody (Alan Tudyk), der selbst bizarre Individuen für seine Zwecke rekrutiert. Kreiert wurde die Serie von Arrowverse-Mastermind Greg Berlanti, DC-Ikone Geoff Johns (Aquaman) sowie Jeremy Carver (Supernatural), der zudem auch den Posten des Showrunners innehaben wird. Die insgesamt 13 Episoden, welche des Öfteren auch ein R-Rating haben werden, erscheinen im Wochenrhythmus auf DC Universe. Außerhalb der USA hat Doom Patrol bis dato noch keine Heimat gefunden. Nachdem sich allerdings Netflix bereits die Rechte an den Titans gesichert hat, ist es durchaus vorstellbar, dass auch dessen Ableger dort zu sehen sein wird.
  15. 1 point
    Morgen ihr Lieben! Ich wünsche euch ein frohes neues Jahr!! Hoffe ihr seid gut reingekommen? Ich mach mal das Frühstück, wer schön wach ist und Hunger darf sich gerne bedienen...
  16. 1 point
    Guten Morgen ich Wünsche Euch ein Gesundes Neues Jahr
  17. 1 point
    Ein Frohes Neues euch/
  18. 1 point
    Frohes neues Jahr alle Ich geh mal in die Heia
  19. 1 point
    Ihr Liben, Frohes neues Jahr , hoffe ihr seid gut rein gerutscht.
  20. 1 point
    Ich stell noch schnell Abendessen hin bevor es losgeht. Natürlich nicht nur für einen Bis nächstes Jahr.
  21. 1 point
    Hallihallo liebe Quasselstrippen, kommt gut im neuen Jahr an.
  22. 1 point
    Kurz vor Weihnachten entschied der Networksender NBC die Absetzung von Midnight, Texas und Marlon. Sowohl die Dramaserie als auch die Comedy werden also nach ihrer jeweiligen zweiten Staffel enden. NBC bescherte den Machern und Stars von Midnight, Texas und Marlon ein trübes Weihnachtsfest. Laut THR entschied der Networksender kurz vor den Feiertagen die Absetzung der beiden Serien. Zuvor waren bereits Shades of Blue und Reverie gecancelt worden. Sowohl die Dramaserie als auch die Comedy hatten zuletzt zahlreiche Zuschauer verloren. Midnight, Texas startete im Sommer 2017 durchaus vielversprechend, doch nach der Verlängerung verließ Showrunner Monica Owusu-Breen das Format und wurde von ihren Beratern Eric Charmelo und Nicole Snyder beerbt. Die neuen Episoden der Mysteryserie stießen dann zu Halloween auf deutlich weniger Interesse. Das Rating in der werberelevanten Zielgruppe lag im Durchschnitt nur noch bei 1.6. Bei Marlon war es ähnlich: Auch hier weckte die Auftaktstafffel durchaus Hoffnungen für eine lange und erfolgreiche Zukunft. Doch ab der zweiten Season im Sommer halbierten sich plötzlich die Zuschauerzahlen, sodass lediglich ein Rating von 0.8 übrig blieb. Die finale Episode der Comedy mit Marlon Wayans erscheint am morgigen Freitag, den 28. Dezember. Hierzulande beginnt der Genresender Syfy ab dem 31. Januar 2019 um 20.15 Uhr mit der Erstausstrahlung von Midnight, Texas (wir berichteten). Mehr als zwei Staffeln werden die Zuschauer nun aber nicht erwarten können. Die Produzenten von Marlon versuchen derweil noch, ihr Format woanders unterzubringen, beispielsweise bei Hulu.
  23. 1 point
    The Walking Dead ist nicht das einzige Opfer der um sich greifenden Zombie-Müdigkeit. Seit 2014 hält Syfy mit der deutlich preiswerten, von The Asylum produzierten Alternative Z Nation dagegen. Doch damit ist am 28. Dezember, wenn das Finale der aktuellen Season über die Bühne geht, endgültig Schluss. Nach mehr als 65 Folgen und fünf Staffeln zieht Syfy die Reißleine, reagiert damit auf die zuletzt immer weiter gesunkenen Einschaltquoten. Das hat Asylum CEO David Michael Latt inzwischen offiziell in einer Videobotschaft bestätigt: „Wir haben kein grünes Licht für die sechste Staffel erhalten und hören somit nach der fünften auf. Das macht uns ziemlich traurig. Rückblickend sind wir aber unheimlich dankbar für die Gelegenheit, die sich hier aufgetan hat. Es ist nicht das Ende, sondern vielmehr der Anfang von etwas Neuem. Wir hatten eine tolle Zeit.“ Von den mehr als 1,5 Millionen Zuschauern der erfolgreichen Pilotfolge waren zuletzt nur noch rund 500.000 Z Nation-Fans regelmäßig dabei, wenn in der Post-Apokalypse gegen Zombie gekämpft wurde. Mit dem „Anfang von etwas Neuem“ spielt Asylum CEO David Michael Latt vermutlich auf das für Netflix produzierte Format Black Summer an, das Jaime King ab Anfang 2019 als junge Mutter während der ausbrechenden Zombie-Apokalypse zeigt. Hinter Black Summer stehen die beiden Z Nation-Schöpfer und Produzenten Karl Schaefer und John Hyams.
  24. 1 point
    Die High-Society kann sich weiterhin drauf verlassen, dass Fixer Ray Donovan Probleme jeglicher Natur gegen entsprechende Bezahlung beseitigt. Das lässt sich nun getrost behaupten, denn Showtime hat sich dazu entschieden, der Serie noch eine siebte Staffel zu spendieren. Es geht weiter für den professionellen Problemlöser Ray Donovan (Liev Schreiber): Der amerikanische Bezahlsender Showtime möchte mehr von ihm sehen, denn dort hat man sich dazu entschieden, die Serie um eine siebte Staffel zu verlängern. Diese wird wieder in New York spielen, dass nach fünf Staffeln in Los Angeles zum neuen Schauplatz der Geschehnisse geworden ist. Showrunner David Hollander merkte dazu an: „Aus kreativer Sicht ist New York für uns sehr aufregend. Mode, Medien, die Finanzwelt, Broadway-Theater und Kultur. Das alles steht für neue Herausforderungen für Ray und neue Möglichkeiten für uns Autoren.“ In der aktuellen sechsten Staffel, deren Finale am 13. Januar über die Bildschirme flimmert, wurde unter anderem von Susan Sarandon in der Rolle als ruchlose Direktorin eines Studios verstärkt, was gleichzeitig mit dem Abgang einer zentralen Figur einherging. Die Dreharbeiten im Big Apple sollen im Frühling 2019 beginnen. Eine genaue Episodenanzahl für die neue Staffel wurde noch nicht angegeben. Staffel 6 ist in Deutschland bei Sky im Programm.
  25. 1 point
    Bei kanadischen Sender CTV geht es Ende Januar mit der dritten Season der Krimiserie Cardinal weiter. In dieser nimmt John es mit einer Weltuntergangssekte auf, ist aber nach dem letzten Staffelfinale in keiner guten Verfassung. CTV hat die dritte Staffel von Cardinal für einen Midseason-Start zum 24. Januar 2019 angekündigt. Sechs neue Folgen setzten direkt nach dem Cliffhanger im zweiten Staffelfinale ein. Eine vierte Season wurde auch längst in Auftrag gegeben.
×