Jump to content

MacReady

Members
  • Gesamte Inhalte

    4.655
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    74

MacReady hat zuletzt am 14. Februar gewonnen

MacReady hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Reputation in der Community

5.540 Excellent

13 Benutzer folgen diesem Benutzer

See all followers

Über MacReady

  • Rang
    Forum-Guru

Letzte Besucher des Profils

2.465 Profilaufrufe
  1. Auch wenn nicht sicher ist, ob die Welt von The Man in the High Castle nun von den Nazis befreit wird, steht dafür definitiv fest, dass die Serie auf Amazon nach der kommenden vierten Staffel beendet wird. Der Kampf gegen die Nazis neigt sich dem Ende zu. Die Amazon-Serie The Man in the High Castle wird laut Deadline nach der kommenden vierten Staffel beendet. Basierend auf einem Buch von Philip K. Dick aus dem Jahr 1962 war das Drama, welches sich um eine alternative Realität dreht, in der die Nazis den 2. Weltkrieg gewonnen haben und dementsprechend den Großteil der Welt beherrschen, eines der ersten und erfolgreichen Serienprojekte des Konzerns. Cast und Crew um Hauptdarsteller Alexa Davalos und Rufus Sewell wurde die Nachricht vor einigen Tagen mitgeteilt. Executive Producer Isa Dick Hackett, die Tochter von Autor Philip K. Dick, äußerte sich wie folgt zu der Entscheidung: „Es war ein großes Privileg zusammen mit dem High-Castle-Team arbeiten zu dürfen und eine der klassischen Geschichten meines Vaters in dieser von Tumulten geprägten Zeit in der echten Welt zum Leben zu erwecken. Ich glaube unsere Fans werden mit unserem epischem Abschluss, den wir für sie bereit halten, zufrieden sein.“ Auch Executive Producer David Zucker erwähnte in einem Interview mit Deadline, dass er fest davon ausgeht, dass die Zuschauer mit dem Ende zufrieden sein werden, ohne dabei zu verraten, wie es nun ausgeht. Dabei lies er durchblicken, dass noch mehr Material verfügbar ist und so etwas wie ein Film zu diesem Universum nicht auszuschließen ist. Allerdings soll das Ende dieses Kapitel davon losgelöst aber definitiv abschließen. Die vierte Staffel befindet sich derzeit noch in Produktion und soll diesen Herbst verfügbar werden.
  2. Und so beginnt es: Mit dem Anlegen der ersten offiziellen Social-Media-Accounts auf Twitter, Facebook, Instagram und Co. treiben die ersten Werbebemühungen von Amazon für die geplante Herr-der-Ringe-Serie ihre zarten Blüten. Mit nur wenig Text und einer Karte sorgt der Streamingdienst damit auch gleich für wilde Spekulationen. Vor wenigen Tagen gingen die offiziellen Kanäle mit einer ersten Botschaft öffentlich online, ein Zitat von J.R.R. Tolkien: "I wisely started with a map". Passend folgte kurz darauf die bekannte Mittelerdekarte, jedoch noch ohne Beschriftung, begleitet von der ersten Zeile des Ring-Gedichts aus den Büchern: "Three Rings for the Elven-kings under the sky,". Soweit, so gut. Die kürzlich veröffentlichte Karte inklusive einiger Beschriftungen regte dann so richtig die Mutmaßungen an. Zum einen gab es mit "Seven for the Dwarf-lords in their halls of stone," die zweite Zeile des Gedichts als Text dazu, was auf vermutlich vier weitere Teaser-Beiträge schließen lässt. Zum anderen sticht besonders der Landschaftsname "Calenardhon" hervor. Über den Inhalt der Serie ist zwar noch nicht viel Handfestes bekannt, jedoch ging man bislang nach einigen Äußerungen davon aus, dass die Vorgeschichte und das Leben des jungen Aragorns erzählt wird. Wenn Calenardhon jedoch eine größere Rolle spielen soll, so setzt die Geschichte deutlich früher an. Zu einer Zeit, als entsprechender Landstrich, der später als Rohan bekannt ist, noch ein Teil im Norden Gondors war. Erst 2510 des dritten Zeitalters schenkt Cirion als Dank für die Hilfe in der Schlacht von Celebrant die Gegend an Éorl, der dort das Königreich Rohan gründet. Diese Geschichte mit als Basis für die Serie zu nehmen, wäre durchaus clever: Rohirrim, Gondorianer, Dúnedain, Ostlinge, Galadhrim, Elladan und Elrohir (die Söhne Elronds), die tragische Geschichte rund um Celebrian - viele der bekannten Völker und Figuren schaffen eine einfache Verbindung ohne einfach den Herr der Ringe neu erzählen zu müssen. Der Herr der Ringe ist eines der teuersten Serienprojekte überhaupt. Berichten zufolge soll das Produktionsbudget bei mehr als 500 Millionen Dollar liegen. Auch hat Amazon wohl gleich fünf Staffeln der Serie in Auftrag gegeben, mit der Option, weitere Spin-offs zu bestellen. Als erste Drehbuchschreiber wurden JD Payne und Patrick McKay (Star Trek 4, Jungle Cruise) gesichert. Mit der Premiere der Serie wird nicht vor 2021 gerechnet.
  3. Die Krimi-Comedy Shakespeare & Hathaway aus dem Hause BBC findet ihre deutsche Heimat bei ZDFneo. Ab April wird die erste Staffel um ein ungewöhnliches Ermittlerduo mit großen Namen gezeigt. Ab dem 5. April zeigt ZDFneo die britische Krimiserie mit Comedyelementen Shakespeare & Hathaway: Private Investigators, wie der Sender bekanntgab. Die BBC One-Serie stammt vom gleichen Produktionsteam wie Father Brownund The Coroner. Die zehnteilige erste Staffel wird immer freitags um 20:15 Uhr gezeigt, zum Auftakt gibt es sogar drei Episoden am Stück. „Shakespeare & Hathaway“ spielt in Stratford-upon-Avon, wo zu Serienbeginn die Friseurin Luella Shakespeare (Jo Joyner, „EastEnders“) ihren Verlobten Clive (Nigel Whitmey) heiraten will, den sie im Internet kennengelernt hat. Doch als sie beginnt an seiner Treue zu zweifeln, engagiert sie den ehemaligen Polizisten Frank Hathaway (Mark Benton, Waterloo Road), einen schuldengeplagten Privatermittler. Clive stellt sich nach kurzer Recherche von Frank als Hochstapler heraus, kann Luella allerdings davon überzeugen, dass er es ernst mit ihr meint und so findet die Hochzeit statt. Jedoch wird Clive noch auf der Hochzeitsfeier umgebracht und seine Braut wird zur Hauptverdächtigen. Nun muss Frank ihre Unschuld beweisen, wobei Luella ihm und seinem Mitarbeiter Sebastian (Patrick Walshe McBride) motiviert zur Seite steht und ihre neue Berufung findet. Ihre britische Premiere feierte die Serie im Februar 2018, die zweite Staffel startet auf BBC One am 25. Februar 2019.
  4. MacReady

    Das s.to Frage-Antwort Spiel

    1 Rauchverbot 2 Durchgang verboten 3 Berühren verboten 4 Eingeschaltete Mobiltelefone verboten
  5. MacReady

    Erscheinungsdaten neuer Serien / Staffeln / Folgen

    Hallo könntet ihr mal nach dieser Serie schauen ob ihr da was findet? https://www.fernsehserien.de/quartier-des-banques danke.
  6. MacReady

    Quasselecke

    Mahlzeit einen schönen tag euch.
  7. MacReady

    The Order: 1. Staffel ab März weltweit bei Netflix

    Geheimgesellschaften, College-Affären unter Frischlingen und ein Krieg zwischen Werwölfen und Zauberern erwartet die Zuschauer in der neuen Netflix-Serie The Order. Am 7. März feiert die neue Netflix-Serie The Order ihre weltweite Premiere. Der Datumsteaser verspricht Geheimgesellschaften, Liebesgeschichten unter College-Frischlingen, eine Einführungsveranstaltung in Philosophie und Männer oben ohne, die für das einstehen wollen, was richtig ist. Im Mittelpunkt von The Order steht der College-Neuling Jack Morton, der einer legendenumwobenen Geheimgesellschaft beitritt, die „The Order“ heißt. Dort macht er Kontakt mit der Welt der Magie, mit Monstern und Intrigen. Je tiefer Jack in dieses Universum eintritt, desto mehr Entdeckungen macht er auch über sich selbst und über seine düstere Familienhistorie. Am Ende gerät er inmitten eines übernatürlichen Krieges zwischen Werwölfen und dunklen Zauberern. Beschrieben wird die Serie, die in ihrer Auftaktstaffel zunächst zehn Episoden umfassen soll, wie folgt: „,The Order' ist eine magische und erschreckende Reise zu uns selbst... Und zu den Monstern, die in uns lauern.“ Als Produktionsstudio steht Nomadic Pictures (Van Helsing) dahinter Die Hauptrolle des Jack wird von Jake Manley (Heroes: Reborn) gespielt. Sarah Grey (Legends of Tomorrow), Sam Trammell (True Blood), Matt Frewer (Altered Carbon) und Max Martini (Training Day) sind ebenfalls an Bord, wenn auch noch in unbekannten Rollen. Die neue Serie stammt vom kanadischen Drehbuchautor Dennis Heaton, der sich unter anderem durch Call Me Fitz und Motive einen Namen machte. Das Skript schrieb derweil Shelley Eriksen (Republic of Doyle), die genau wie Heaton auch als ausführende Produzentin fungieren soll. Ebenfalls involviert: Chad Oakes, Mike Frislev und David Von Ancken.
  8. MacReady

    Das s.to Frage-Antwort Spiel

    Ähm Bild 1 Rumänien ?? sicher, na egal.
  9. MacReady

    Das s.to Frage-Antwort Spiel

    Hä wo bekommst du denn das R her @denny. Azuia Auflösung bitte.
  10. MacReady

    Das s.to Frage-Antwort Spiel

    Bild 1 ist Indien Bild 2 ist Italien Bild 3 ist China Bild 4 ist Niederlande Bild 5 ist Thailand Bild 6 ist Chile Bild 7 dürfte Griechenland sein IICNCG ??
  11. MacReady

    Das s.to Frage-Antwort Spiel

    ich schmeiss noch ein zweites I in den Raum, eines für Italien und eines für Indien.
  12. MacReady

    Netflix setzt The Punisher und Jessica Jones ab

    Die Seriensymbiose von Netflix und Marvel wurde nun wieder aufgelöst: Der Streaminganbieter hat verkündet, dass die verbleibenden Serien des Comicuniversums in Form von The Punisher und Jessica Jones nicht mehr verlängert werden. Der Streaminganbieter Netflix trennt sich von seinen letzten noch laufenden Marvel-Serien: Sowohl Punisher, deren zweite Season gerade erst seit dem 18. Januar verfügbar ist, als auch Jessica Jones, welche nach der noch kommenden Ausstrahlung der 3. Staffel auf Eis gelegt wird, sind damit Geschichte. Damit ist die lukrative Verbindung zwischen Marvel und Netflix, die 2013 begann, als angekündigt wurde, dass vier verschiedenen Serien und eine Limited Series mit The Defenders entstehen werden, beendet. Netflix fügte den Absetzungs-Nachrichten folgendes Statement hinzu: „The Punisher wird nicht für eine dritte Staffel auf Netflix zurückkehren. Showrunner Steve Lightfoot sowie Cast und Crew um Jon Bernthal haben eine bewundernswerte Serie auf die beide gestellt, die wir voller stolz auf unserer Platform präsentieren. Darüber hinaus haben wir entschieden, dass die dritte Staffel von Jessica Jones ebenfalls das Serienende markieren wird. Wir bedanken uns bei Showrunner Melissa Rosenberg, Cast & Crew und Hauptdarstellerin Krysten Ritter für drei tolle Staffeln dieser bahnbrechenden Serie. Wir sind Marvel sehr dankbar für diese ertragreiche Partnerschaft und möchten uns ebenfalls bei allen Fans bedanken, die diese Serien von Anfang an geschaut haben.“ Für den Punisher-Darsteller Jon Bernthal kommt die Nachricht mit der Meldung zusammen, dass er im Prequel von The Sopranos mit dem Arbeitstitel „The Many Saints of Newark“ mitspielen wird. Die Absetzungen an sich kamen nicht ganz unerwartet, da Marvel sich, nachdem alle anderen Serien bereits die Absetzungsaxt wie zuletzt Daredevil zu spüren bekommen haben, nun seiner Zusammenarbeit mit dem Streamingservice Disney+ widmen wird. Marvel TV wird sich in diesen Zügen auch auf seinen Deal mit Hulu konzentrieren, der vier neue Serien und ein Special beinhaltet.
  13. MacReady

    Stars und Sternchen

    Naomi Campbell
  14. MacReady

    Neues Wort, letzter Buchstabe

    Xuxu
  15. MacReady

    Hinten genauso wie Vorne

    Zündholz
×