Jump to content

MacReady

Members
  • Content Count

    4,905
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    85

Everything posted by MacReady

  1. Nur wenige Tage nach dem Start der zweiten Staffel der US-Serie Barry, hat der amerikanische PayTV-Anbieter HBO eine dritte Staffel der Serie um einen Auftragskiller bestellt. Die Hauptrollen in der Serie Barry spielen Bill Hader, Henry Winkler, Stephen Root, Sarah Goldberg, Anthony Carrigan, Glenn Fleshler, Paula Newsome und John Pirruccello. In Deutschland ist die US-Serie Barry bei Sky zu sehen.
  2. MacReady

    Quasselecke

    Frühstück einen schönen tag euch.
  3. Hulu hat eine dritte, aber auch letzte Staffel seiner Science-Fiction-Komödie Future Man in Auftrag gegeben. In acht finalen Folgen wird Josh Futterman sich darum kümmern müssen, das Raum-Zeit-Gefüge in Ordnung zu bringen. Die Zeitreise-Comedy Future Man erhält eine dritte und letzte Staffel beim Streamingdienst Hulu. Wie Deadline berichtet, wird die Serie mit acht abschließenden Folgen zu Ende geführt. Titelstar Josh Hutcherson sowie Co-Stars Eliza Coupe und Derek Wilson dürfen in ihren vertrauten Rollen zurückerwartet werden. Im Mittelpunkt der Serie steht ein junger Mann namens Josh Futterman (Hutcherson), der tagsüber als Hausmeister arbeitet und in der Nacht seiner Leidenschaft, dem Gaming, frönt. Durch sein Lieblingsspiel wird er von Zeitreisenden aus dem Jahr 2162, (Coupe und Wilson), als Retter rekrutiert, der seinen Chef (Keith David) umlegen soll. Der wird mit seiner Herpesheilforschung nämlich ein Desaster anrichten, doch Josh hält es für besser, weiter in die Vergangenheit zu gehen und den persönlichen Herpes seines Vorgesetzten vor der Entstehung zu vermeiden. Hierzulande sind die ersten beiden Staffeln von Future Man bei Amazon Prime Video zu finden.
  4. Netflix kündigt die vierte Staffel der teuflisch guten Serie Lucifer mit einem höllisch heißen Teaser an, in dem sich Star Tom Ellis gewohnt sexy in Szene setzt. Einen Tag später geht es im Mai auch hierzulande bei Amazon los. Die ehemalige FOX-Serie Lucifer ist hierzulande bei Amazon Prime Video zu Hause, wurde aber im Heimatland USA von Netflix aufgefangen. Ein neuer Teaser kündigt den Start der vierten Staffel nun für den 8. Mai an. Einen Tag später erfolgt die Deutschlandpremiere bei Amazon. Erst kürzlich gab es bereits einen ersten Teaser zur kommenden Season. Die vierte Staffel wird sich unter anderem damit befassen, dass Eva (Inbar Lavi) zurückkehrt. Will sie Rache dafür, dass Lucifer sie einst zu gewissen Dingen verleitet hat, die ihren Rauswurf aus dem Paradies zur Folge hatten? Und was wird Chloe (Lauren German) zum plötzlichen Auftauchen der legendären Sünderin sagen? Wie schon der Teaser andeutet, dürft es nach dem Serienumzug zum Streamingdienst Netflix etwas pikanter als im Network-Fernsehen zur Sache gehen. Wie heiß die Angelegenheit wird, zeigt sich im Frühjahr in zehn neuen Folgen. Im deutschen Free-TV war „Lucifer“ bisher bei ProSieben beheimatet.
  5. MacReady

    Quasselecke

    frühstück, einen schönen tag euch.
  6. Beim deutschen Sender Sky Atlantic HD wird ab End Mai die vierte Staffel der italienischen Mafiaserie Gomorrha zu sehen sein. Zwölf neue Folgen gibt es dann zur Primetime oder über die VoD-Optionen. Kurze Zeit nach der Weltpremiere bei Sky Italia gibt Sky Atlantic HD den Deutschlandstart für die vierte Staffel von Gomorrhabekannt. Geduld üben heißt es aber noch bis zum 23. Mai, wenn die zwölf neuen Folgen zur Primetime um 20.15 Uhr ausgestrahlt werden. Parallel dazu gehen sie bei Sky Ticket, Sky Go und über Sky Q on Demand als VoD-Option online.
  7. Die Oscarpreisträgerin Julianne Moore übernimmt die Hauptrolle in der geplanten Apple-Serie Lisey's Story, die von Superproduzent J. J. Abrams und Horrorfürst Stephen King kreiert wird. Die Geschichte handelt von einer Witwe. Apple setzt knapp zwei Wochen nach der Enthüllung seiner neuen VoD-Plattform Apple TV+ auch weiter in erster Linie auf große Namen. Laut TVLine wurde nun die Oscarpreisträgerin Julianne Moore („Still Alice“) verpflichtet, um die Hauptrolle in der geplanten Serie Lisey's Story zu spielen. Produziert wird diese von J. J. Abrams (Lost) und Stephen King (Castle Rock) - beides ebenfalls keine Unbekannten. Es handelt sich natürlich um eine Adaption der gleichnamigen Horrorromanze Kings aus dem Jahr 2006. Moore spielt dabei die titelgebende Lisey, deren Mann vor zwei Jahren verstorben ist und über den sie nun jede Menge merkwürdiger Entdeckungen macht. Doch sind diese wirklich neu für sie oder hatte sie sie im Selbstschutz einfach nur verdrängt? Das Besondere an Lisey's Story: King soll offenbar die Drehbücher aller acht Episoden schreiben. Für Abrams ist es derweil schon die dritte Produktion für Apple, nachdem er zuvor das Musikdrama Little Voice sowie My Glory Was I Had Such Friends mit Alias-Star Jennifer Garner erschaffen hatte. Mit King kooperiert er derzeit auch bei der Produktion Castle Rock, das bei Hulu bald ebenfalls bereits in seine zweite Staffel geht. Für Moore stellt die Serienrolle eine Rückkehr auf den kleinen Bildschirm dar, nachdem ihre Karriere in der Seifenoper „As the World Turns“ begonnen hatte. Für HBO trat sie außerdem als Alaska-Gouverneurin Sarah Palin im Fernsehfilm „Game Change“ auf sowie für NBC in 30 Rock.
  8. AMC hat die Starttermine zur zweiten Staffel von The Terror sowie von Lodge 49 enthüllt. Kommenden August gehen beide Dramaserien beim Kabelsender in die nächste Runde. In erstgenannter spielt künftig auch George Takei mit. Am Montag, den 12. August startet bei AMC die zweite Staffel der Anthologieserie The Terror sowie die zweite Staffel der „modernen Fabel“ Lodge 49. Während unser Lieblingssurfer Dud (Wyatt Russell) weitere Abenteuer in seinem geheimen Geheimbund erlebt, geht es für das Gruseldrama vom Nordpol Richtung USA... The Terror spielt in Staffel zwei während des Zweiten Weltkrieges, allerdings nicht an der Front, sondern zuhause in Amerika. US-Präsident Roosevelt hat angeordnet, alle japanisch-stämmigen US-Bürger festzunehmen, um ihre Loyalität in menschenunwürdigen Straflagern in der Wüste zu testen. Ein junger Mann namens erkennt die Ungerechtigkeit darin. Mit dabei: Derek Mio (Greek), Kiki Sukezane (Lost in Space), George Takei (Star Trek) und Cristina Rodlo („El Vato“). Lodge 49 handelt von einem Surfer, der aufgrund eines Schlangenbisses nicht länger Surfer kann. Nachdem dann auch noch sein Vater stirbt, verliert er endgültig an Halt. Er ist obdach- und arbeitslos und wird nur noch durch seine Zwillingsschwester Liz (Sonya Cassidy) am Leben gehalten. Doch dann stößt er eines Tages auf eine mysteriöse Loge, in der er die Gemeinschaft findet, die er so dringend braucht. Wobei die Bruderschaft selbst sicher schon bessere Tage gesehen hat. Sowohl The Terror als auch Lodge 49 sind hierzulande sehr zeitnah im Programm von Amazon Prime Video zu sehen.
  9. Der Kabelsender AMC hat die Gebete der Preacher-Fans offenbar ignoriert: Nach der vierten Staffel ist Schluss mit der derben Comicadaption. Am Sonntag, den 4. August startet bei AMC die vierte Staffel von Preacher - und wie TVLine nun berichtet, wird es zugleich auch die letzte Staffel der Comicadaption sein. Der Kabelsender verzichtet auf die Bestellung einer fünften Staffel. Und da auch der Produzent Seth Rogen via Twitter die kommende Season bereits als „final season“ anteasert, ist wohl kaum davon auszugehen, dass die Serie noch gerettet wird. Die vierte Staffel war vergangenen November bestellt worden. Damals wurde auch bekannt gegeben, dass die Produktion mit Sack und Pack nach Australien umziehen würde. Gestartet war Preacher im Mai 2016. Die Hauptrollen spielen Dominic Cooper als Prediger Jesse Custer, Ruth Negga als seine waffenvernarrte Freundin Tulip und Joseph Gilgun als irischer Vampir Cassidy. Die Geschichte spielt im ländlichen Texas und handelt von verschiedensten dämonischen Kräften und einem Trio, das sie eindämmen will. Hierzulande läuft die Serie standardmäßig kurz nach der US-Premiere bei Amazon Prime Video. Kürzlich wurde aber auch bekannt, dass der Pay-TV-Sender Universal TV ab Ende Mai für die deutsche TV-Premiere sorgen will.
  10. The category is... live, work, poooooose! Anfang Juni kehrt die queere Dramaserie Pose beim Kabelsender FX zurück. Die Handlung springt dafür ins Jahr 1990. Hierzulande ist das bunte Ryan-Murphy-Format bei Netflix zu sehen. Am Sonntag, den 9. Juni startet bei FX die zweite Staffel von Pose. Statt in den Achtzigern spielt die Dramaserie nun in den Neunzigern. Die LGBTQ-Community beginnt allmählich, sich auch im Mainstream zu etablieren beziehungsweise Ballrooms in der Popkultur. Allerdings verschlimmert sich die AIDS-Krise sogar noch, was auch im House of Evangelista für Furcht sorgt. Der Cast besteht weiterhin aus Mj Rodriguez als Blanca, Indya Moore als Angel, Dominique Jackson als Elektra, Ryan Jamaal Swain als Damon und Billy Porter als Prey Tell. Für ihre Auftaktstaffel erhielt die Produktion des bekanntlich vielbeschäftigten American Horror Story-Schöpfers Ryan Murphy diverse Golden-Globe-Nominierungen. In Deutschland erschien der Kritikerliebling von FX im Januar beim Streamingservice Netflix. Während Staffel eins noch aus acht Episoden bestand, sollen es in der zweiten nun sogar zehn neue Kapitel sein. Im Zentrum steht eine Gruppe junger Schwuler, Lesben und Transsexueller, die sich künstlerisch in der sogenannten Ballroom Culture ausleben.
  11. Beim deutschen Bezahlsender FOX wird ab Anfang Juni die erste Staffel der Polizeiserie The Rookie mit Nathan Fillion als nicht mehr ganz junger Nachwuchs-Cop zu sehen sein. Gezeigt werden Doppelfolgen. Der deutsche FOX Channel hat die US-Serie The Rookie für den 4. Juni angekündigt. Gezeigt wird die Deutschlandpremiere der Serie immer dienstags ab 21 Uhr in Doppelfolgen. Wahlweise in der englischen Originalfassung oder deutsch synchronisiert. John Nolan (Nathan Fillion) ist nicht mehr der Jüngste und eigentlich sogar alt genug, um bereits ein hohes Tier bei der Polizei zu sein. Erst spät entschließt er sich aber dazu, seinen Traum zu verwirklichen und aus einer Kleinstadt nach Los Angeles zu ziehen, wo er seine Ausbildung beim LAPD beginnt. Dort ist er von Kollegen umgeben, die zwar mit ihm angefangen haben, aber um einiges jünger sind als er selbst. Nur eine von vielen Hürden, die es in der neuen Lebens- und Karrieresituation zu bewältigen gilt...Umgeben von zwanzigjährigen Kollegen muss John Nolan den gefährlichen, unvorhersehbaren und oft auch komischen Alltag eines jungen Polizisten überstehen. Afton Williamson wird Talia Bishop spielen, die kürzlich erst befördert wurde und sich nun um den 40-jährigen Frischling kümmern muss. Eric Winter spielt Tim Bradford, einen überheblichen Ausbilder. Melissa O'Neil alias Lucy Chen begegnet Nolan ebenfalls als Cop in Ausbildung. Ihr Charakter entstammt einer Familie von Verbrechern und sie ist die erste, die den Weg des Gesetzes wählt. Sie wird als intelligent, selbstbewusst, stark und entschlossen beschrieben. Und bei all diesen Qualitäten kann sich John Nolan ihrer kaum erwehren. Richard T. Jones wird in die Rolle von Sergeant Wade Grey, dem Offizier der zentralen Polizeistation, schlüpfen. Dieser soll zur Nemesis von Fillions 40-jährigem Azubi-Cop John Nolan werden, der ihm regelmäßig das Leben schwer machen wird.
  12. MacReady

    Quasselecke

    Frühstück habt einen schönen tag.
  13. Es wird langsam, aber sicher immer konkreter, was das nächste Spin-off zu The Walking Dead angeht. AMC hat nun verkündet, dass die neue Serie im TWD-Universum 2020 ihre Premiere feiern soll. Als Showrunner wird Matt Negrete fungieren, der in den letzten fünf Jahren an der Mutterserie gearbeitet hatte. Das The Walking Dead-Universum wächst und wächst. Nachdem bereits in der Vergangenheit munter darüber diskutiert wurde, ob uns in absehbarer Zeit neben Fear the Walking Dead nicht noch ein weiteres Spin-off zur Zombieserie ins Haus stehen könnte, hat AMC nun Nägel mit Köpfen gemacht. Laut Deadline.com hat das Projekt grünes Licht bekommen. Das noch namenlose zweite „TWD“-Spin-off hat eine formelle Bestellung durch den Sender erhalten und soll zunächst zehn Episoden umfassen. Schon in diesem Sommer wird die Produktion in Virginia beginnen. Die beiden Serienschöpfer sind Scott M. Gimple, seines Zeichens „Chief Content Officer“ des „TWD“-Universums von AMC, und Matthew Negrete, der seit fünf Jahren als Autor und Produzent an „The Walking Dead“ arbeitet. Negrete wird für das Spin-off auch den Posten des Showrunner übernehmen. In dem neuen Spin-off wird es um zwei jugendliche Protagonistinnen gehen, die stellvertretend für eine ganz neue Generation an jungen Menschen stehen, welche während der Apokalypse, wie wir sie in „The Walking Dead“ kennengelernt haben, erwachsen werden. Laut einer Mitteilung des Senders wird dabei auch die Frage im Raum stehen, welcher von den beiden Charakteren sich seine gute Seite bewahren kann und wer von ihnen womöglich eine Entwicklung hin zum Bösen durchmacht. „Wir freuen uns sehr darüber, dass die Toten in einen neuen Bereich der apokalyptischen Welt marschieren werden, in dem sich Geschichten abspielen und Charaktere auftreten, die wir in dieser Form bisher noch nicht im ,The Walking Dead'-Universum gesehen haben“, so David Madden, Programmchef bei AMC Networks und den AMC Studios. Auch für AMC-Networks-Entertainment-Präsidentin Sarah Barnett ist dies ein spannender Zeitpunkt, ein neues „TWD“-Projekt anzukündigen, kurz nach dem Ende der neunten Staffel von „The Walking Dead“ und gut acht Wochen vor dem Start der fünften Staffel von „Fear the Walking Dead“ Anfang Juni. Sie erklärt: „Wir sind sehr dankbar, dass wir mit ein paar der besten kreativen Köpfe im Geschäft zusammenarbeiten können, um gemeinsam dieses Universum noch weiter auszubauen und die Fans zu begeistern“, so Barnett. Matt Negrete freut sich derweil schon darauf, diesen besagten Fans in absehbarer Zeit zeigen zu können, was Scott M. Gimple und er sich für das neue Spin-off haben einfallen lassen. Letzterer hat darüber hinaus nur gute Worte für seinen Kollegen: „Matt ist einer der besten Autoren und Produzenten, die ,The Walking Dead' jemals hatte. Es ist fantastisch, dass ich mit ihm zusammenarbeiten darf und wir gemeinsam einen Schritt in eine Welt machen werden, die so viel größer ist als alles andere zuvor.“ Zum Casting des neuen Spin-offs von „The Walking Dead“ ist noch nichts bekannt.
  14. BBC America setzt weiterhin fest auf Killing Eve. Kaum hat die brandneue zweite Staffel ihre Premiere gefeiert, schon steht fest, dass es nicht die letzte sein wird, denn der Sender hat einer dritten Staffel bereits grünes Licht gegeben. Killing Eve reitet weiter auf der Erfolgswelle. Die Dramaserie feierte kaum die Premiere seiner zweiten Staffel, schon hat sich der Sender BBC America dazu entschieden, gleich eine weitere Staffel springen zu lassen. Schauspielerin und Autorin Emerald Fennell gibt die kreative Kontrolle in Form des Showrunner-Postens für die dritte Staffel an Suzanne Heathcote (Fear the Walking Dead) weiter.
  15. Bei der Serienadaption des Frank-Schätzing-Romans Der Schwarm aka The Swarm scheut das ZDF offenbar keine Kosten und Mühen: Als Regisseur wurde nun der Amerikaner Alan Taylor verpflichtet, der zuletzt Thor 2 inszenierte. Wenn das mal keine Kampfansage ist: Das ZDF untermauert seine erst kürzlich herausposaunten Serienambitionen und kommt mit einem Regisseur von internationalem Rang und Namen ins Geschäft. Laut Deadline übernimmt Alan Taylor einen Posten bei der achtteiligen Serienadaption des Frank-Schätzing-Bestsellers „Der Schwarm“, auch bekannt als „The Swarm“. Erstmals angekündigt wurde das aufsehenerregende Projekt im August 2018. Klar gemacht wurde der Kontakt offenbar durch den Produzenten Frank Doelger, der Taylor durch die gemeinsame Zeit beim HBO-Epos Game of Thrones kennt. Derzeit dreht der Maestro „The Many Saints of Newark“, den Film zum Serienklassiker The Sopranos. Ebenfalls beteiligt war er an Serien wie Mad Men, Rome, Lost, The West Wing und Sex and the City. Im Filmbereich zeichnete er etwa für „Thor - The Dark Kingdom“ oder „Terminator: Genisys“ verantwortlich. ZDF plant zahlreiche neue Serien verschiedenster Genres Der Schwarm entsteht unter dem Banner von Intaglio Films und ndF International Production. Auftraggeber ist der deutsche Rundfunksender ZDF, der die Serie allerdings für den globalen Markt konzipiert. Die acht Episoden sollen Anfang 2020 gedreht werden. Neben Doelger und Buchautor Schätzing ist auch Eric Welbers als Produzent an Bord. Interessant ist übrigens, dass die Originalaufnahmen der deutschen Serie bereits in englischer Sprache aufgezeichnet werden sollen. Die Geschichte erinnert dabei ein wenig an den Hitchcock-Horrorfilm „Die Vögel“, nur, dass es eben um Meereslebewesen geht, die sich gegen die Menschheit verschwören. Schätzings Werk wird als „globaler Umweltthriller“ beschrieben, der dadurch ausgelöst wird, dass Millionen von merkwürdigen Würmern am Boden der Nordsee auftauchen, wodurch die Gefahr entsteht, dass sie Löcher zu gefrorenen Methan vorkommen bohren. Eine böse Bande von Muscheln hat es derweil auf große Boote abgesehen. Und so weiter und so fort...
  16. Fans von Better Call Saul müssen nun ganz stark sein: Das Jahr 2019 wurde zur Saul-Goodman-freien Zone erklärt. Die fünfte Staffel startet erst 2020. Derzeit wird aber auch am Film zur Mutterserie Breaking Bad gearbeitet. Nachdem bereits die vierte Staffel von Better Call Saul im Vorjahr länger als üblich auf sich warten ließ, kommt es nun zum Super-GAU: Staffel 5 der AMC-Serie geht nach Berichten von TVLine voraussichtlich erst 2020 auf Sendung, was das Jahr 2019 erstmals seit dem Serienstart 2015 zu einem Jahr ohne Saul Goodman (Bob Odenkirk) macht. „Es hängt von den Bedürfnissen der Künstler ab, die wir niemals übergehen würden, wenn dadurch eine schlechtere Serie zustande kommen würde“, erklärte Sarah Barnett, ihres Zeichens Präsidentin der Unterhaltungssparte des amerikanischen Kabelsenders. Die bis dato letzte Folge des Anwaltdramas erschien im Oktober 2018.
  17. MacReady

    Quasselecke

    Frühstück einen schönen tag euch.
  18. Keine große Überraschung für Fans, die Aussagen von Serien-Mastermind Phoebe Waller-Bridge mitbekommen haben, aber Co-Star Sian Clifford macht es noch einmal klar: Die britische Dramedy Fleabag wird nach der zweiten Staffel abgeschlossen sein. Bereits vor dem Start der zweiten Fleabag-Staffel äußerte sich Serienschöpferin und Hauptdarstellerin Phoebe Waller-Bridge folgendermaßen zu einer dritten Staffel: „Ich habe mich eigentlich fest dazu entschlossen, keine weitere Staffel mehr zu drehen und ich hatte großen Stolz in meine künstlerische Integrität, nicht (zur Serie) zurückzukehren.“ Aus diesem eigentlich wurde nun ein definitiv, denn Co-Star Sian Clifford (alias Schwesterherz Claire) bestätigte in einem Interview mit der BBC, dass die Serie nach der aktuell laufenden, zweiten Staffel abgeschlossen sein wird. Clifford: „Es wird keine dritte Staffel geben. Das war es. Ich glaube, ich habe es online als wunderschönes und perfektes Ende beschrieben, aber ich denke, es ist viel näher an Poesie dran. Ich glaube, die Leute werden es als Ende akzeptieren, wenn sie es sehen, denn ich denke, es ist komplett.“ Übrig ist nur noch eine Episode der zweiten „Fleabag“-Staffel, in der die unbenannte Protagonistin sich auf den von Andrew Scott gespielten Priester einlässt.
  19. MacReady

    Quasselecke

    Mahlzeit, passend zum herrlichen Wetter einen schönen tag euch. Was für eine Klatsche, peinlich, peinlich.
  20. MacReady

    Quasselecke

    Viel Spass im Kino, ich werde mich zum Grillen/Fußball schauen begeben, und ja hoffentlich gewinnt der BVB.
  21. Der Spartensender ZDFneo beteiligt sich zusammen mit Beta Film und Neuesuper an der Serie Children of Mars. Laut Variety soll es sich hierbei um eine Scifi-Serie handeln, die in der nahen Zukunft spielt. In der sechsteiligen Serie soll ein exzentrischer Milliardär eine Reise zum Mars organisieren, von der es jedoch keine Wiederkehr gibt. Stattdessen will er dort eine Kolonie aufbauen. Zusammen mit einem Team aus 12 ausgebildeten Astronauten macht er sich auf den Weg zum roten Planeten. Dabei soll die vielschichtige Vergangenheit der Crewmitglieder beleuchtet werden, die diese gern hinter sich lassen wollen. Auch soll die Serie die Frage nach dem generellen Sinn der Existenz und der Menschen im Universum stellen. Das ZDF beschreibt Children of Mars folgendermaßen: "Die Serie [...] beleuchtet die Grenzen der Menschlichkeit und die Frage, was es bedeutet, seinen Heimatplaneten für immer aufzugeben." Regie führen soll Christian Schwochow (Bad Banks, Der Turm, NSU: Mitten in Deutschland). Er wird auch in der dritten Staffel für die ersten beiden Folgen von The Crown im Regiestuhl sitzen. Die Dreharbeiten haben bereits begonnen. Zusätzlich beteiligt ist das Münchner Produktionsstudio Neuesuper (Acht Tage, Blockbustaz) und Beta Film (Babylon Berlin). Die Serienmacher sollen noch nach einem Abnehmer für die internationale Ausstrahlung suchen, ein Serienstart ist daher noch nicht bekannt.
×
×
  • Create New...