Jump to content

MacReady

Members
  • Content Count

    4,905
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    85

Everything posted by MacReady

  1. Nun, ich kenne von Tolkien nur "Der Herr der Ringe".
  2. Der amerikanische Kabelsender Starz hat den Starttermin zur Philippa-Gregory-Adaption The Spanish Princess verkündet. Die Hauptrolle spielt Charlotte Hope, bekannt aus Game of Thrones. Im Mai soll es offiziell losgehen. Am 5. Mai 2019 soll die dritte königliche Serie vom US-amerikanischen Pay-TV-Sender Starz starten: The Spanish Princessmit Charlotte Hope (Game of Thrones) als historische Persönlichkeit Katharina von Aragón. Wie schon The White Queen und The White Princess basiert diese auf Romanen von Philippa Gregory. Adaptiert werden „The Constant Princess“ („Die ewige Prinzessin“) und „The King's Curse“ („Der Königsfluch“), die sich mit der spanischen Prinzessin Katharina von Aragón befassen, der ersten Frau von König Heinrich VIII. Wie die offizielle Serienbeschreibung offenbart, beginnt die Serie Anfang des 16. Jahrhunderts mit den jungen Jahren der Prinzessin. Als Kind wurde ihr der englische Thron versprochen, doch bisher ist sie lediglich Prinzessin von Wales durch ihre Hochzeit mit Arthur Tudor (Angus Imrie). Als dieser plötzlich verstirbt, behauptet sie, die Ehe sei nie vollzogen worden und richtet ihren Blick zielstrebig Richtung London, wo sich Prinz Henry, der später König (sowie Spalter von Kirchen und Damen) sein wird, als charismatischer Herrscher hervortut. In weiteren Rollen sind Stephanie Levi-John („Top Boy“) als Lina de Cardonnes, Harriet Walter als Margaret Beaufort (The Crown), Laura Carmichael (Downton Abbey) als Margaret Pole, Ruairi O'Connor als Arthurs Bruder Harry (aka King Henry VIII), Georgie Henley („Narnia“) als Margeret Tudor, Elliot Cowan (Da Vinci's Demons) als König Henry Tudor und Alexandra Moen (Fortitude) als Queen Elizabeth dabei und Philip Cumbus (Girlfriends) spielt Thomas Wolsey. Nadia Parkes spielt Rosa, Aaron Cobham mimt Oviedo, Alan McKenna ist Richard Pole, Richard Pepper ist Thomas, der Earl of Wiltshire, Olly Rix ist Edward Stafford und Jordan Renzo spielt Charlie Brandon, während Daniel Cerqueira De Fuensalida spielt und Alicia Borrachero Isabella, die spanische Königin verkörpert.
  3. Via Twitter teasert Amazon seit ein paar Wochen die ersten Informationen zur geplanten Serienadaption von Lord of the Rings alias Der Herr der Ringe an. Nun wurde endlich auch das Setting bestätigt: Wann spielt die Geschichte? „Welcome to the Second Age“, mit fünf einfachen Wörtern bestätigt Amazon Prime Video, worüber Tausende nur munkeln konnten. Ja, die geplante Serienadaption von „Lord of the Rings“ alias „Der Herr der Ringe“ spielt im sogenannten Zweiten Zeitalter von Mittelerde, also doch nicht der Periode, in der sich die Abenteuer von Bilbo und später Frodo abspielten. Buchautor J.R.R. Tolkien schrieb einst, dass er seine legendäre Fantasyreihe nicht etwa mit einem Satz, sondern „weise mit einer Landkarte“ begann. Amazon scheint dieser Devise nachzueifern, denn seit einigen Wochen postet der Twitter-Accountzur Serie Auszüge aus fiktiven Atlanten und schreibt dazu Gedichte. Der erste Beitrag dieser Art erschien Mitte Februar. Diesmal wird das wohl berühmteste Zitat der Buchreihe aufgegriffen: „One Ring to rule them all, one Ring to find them, one Ring to bring them all, and in the darkness bind them, in the Land of Mordor where the Shadows lie.“ Zu sehen sind die Lande von Eriador bis Khand sowie die Bucht von Belfalas. Online können die Karten genauer betrachtet werden... Das Zweite Zeitalter ist auch bekannt als „The Age of Númenor“ - und tatsächlich ist die Insel Númenor in der neuen Karte links unten zu sehen. Dass die Serie während dieser Zeit spielen soll, die sich über 3441 Jahre erstreckte und mit der Niederlage Saurons gegen das letzte Bündnis von Elben und Menschen endete, widerspricht der beliebten Fantheorie, dass ein junger Aragorn im Zentrum der Geschichte stehen könnte. Er wurde erst im Dritten Zeitalter geboren und fällt damit raus. Begonnen hatte das Zweite Zeitalter bekanntlich mit der Verbannung von Melkor/Morgoth durch die Valar. Ob Númenor als Haupthandlungsort fungieren wird, kann laut Entertainment Weekly derzeit noch nicht gesagt werden. Der Ort ist bekannt als mystische verlorene Stadt der Menschen, die im Ozean geboren und später zerstört wurde, als sie die göttlichen Gesetze brach. Zur selben Zeit fertigte Sauron seinen dunklen Ring der Macht an, während das elbische Bruchtal prosperierte. Showrunner der Serie sollen J.D. Payne und Patrick McKay sein, die zuletzt „Star Trek 4“ betreuten.
  4. MacReady

    Arrow endet 2020

    Die derzeit am längsten laufende DC-Comic-Serie, die bereits im Januar für eine achte Staffel verlängert wurde, endet nach der kommenden Runde beim US-Sender The CW. Die letzte Staffel, die in der TV-Saison 2019/2020 auf Sendung geht wird lediglich auf zehn Episoden bestehen. „Das war eine schwierige Entscheidung, aber wie jede harte Entscheidung, die wir in den vergangenen sieben Jahren getroffen haben, war im besten Interesse von Arrow, erklärten die Produzenten Greg Berlanti, Marc Guggenheim und Beth Schwartz. Wir sind ermutigt von der Tatsache, dass Arrow ein ganzes Universum von Serien hervorgebracht hat, die noch viele Jahre andauern werden. Wir freuen uns darauf, einen Schlussstrich zu ziehen, die die Serie, ihren Charakteren und ihr Erbe würdigt. Wir sind allen Autoren, Produzenten, Schauspielerin und – was noch wichtiger ist – der unglaublichen Crew dankbar, die uns und die Serie seit über sieben Jahren unterstützt“, so die Produzenten im zweiten Teil des Statements. Arrow startete im Jahr 2012 bei The CW und holte fantastische Reichweiten. Das Netzwerk wurde mit Serien wie The Flash, Supergirl, Legends of Tomorrowund dem künftigen Batwoman-Piloten immer aufgeblähter. Die Reichweiten fielen zuletzt erneut ab, am Montag wurde mit 0,89 Millionen Zuschauern die schlechteste Reichweite aller Zeiten eingefahren. Selbst mit Festplattenaufnahmen liegen die Reichweiten – ohne Crossovers – zwischen 1,69 und 2,35 Millionen Zuschauern. Die sechste Staffel von «Arrow» war mit ihrer Deutschlandpremiere beim Pay-TV-Sender RTL Crime zu sehen. Im Frühjahr/Sommer 2019 sollten die neuen Folgen auch bei Netflix zu sehen sein. Dort sind bislang die Staffeln eins bis fünf aufrufbar.
  5. Beim USA Network will man auch in Zukunft mehr vom Thriller The Sinner sehen: Nicht nur wurde verkündet, dass es definitiv eine dritte Staffel geben wird, es wurden auch schon Informationen über neue und alte Rollen mitgeliefert. The Sinner bleibt ein Gewinner: Beim Sender USA Network hat man sich dazu entschieden, weiterhin auf Bill Pullman in der Rolle von Detective Harry Ambrose zu setzen und der Dramaserie The Sinner eine dritte Staffel zu spendieren. Gleichzeitig wurden neben der Information, dass Pullman auch weiterhin die Hauptrolle besetzen wird, einige weitere Details offenbart. In der neuen Staffel stürzt sich Detective Harry Ambrose in einen neuen Fall, der zunächst als Routineuntersuchung eines tragischen Autounfalls beginnt, der sich in den Außenbezirken von Dorchester in Upstate New York ereignet. Dabei entdeckt er ein gut verstecktes Verbrechen, dass ihn in den gefährlichsten und verstörendsten Fall seiner Karriere hineinzieht. In die Ereignisse verstrickt, wird Matt Bomer als Jamie zum Cast der Serie stoßen, der als angesehener Bewohner von Dorchester und werdender Vater bei Ambrose in den Nachwehen des Unfalls Unterstützung sucht. Bomer ist derzeit in der vor kurzem gestarteten DC-Serie Doom Patrol zu sehen und Serienfans unter anderem aus American Horror Story bekannt. Derek Simonds bleibt weiterhin Showrunner der Serie, während Jessica Biel, die in der ersten Staffel bereits eine Hauptrolle einnahm, Michelle Purple, Charlie Gogolak, Willie Reale und Adam Bernstein als Executive Producer fungieren.
  6. Hexen beim US-Militär lautet die Prämisse der neuen Freeform-Serie Motherland: Fort Salem, von der jüngst zehn Episoden bestellt wurden. Einen ersten Teaser-Trailer kann man sich auch schon auf den Bildschirm zaubern. Was vielmehr nach der Grundidee von mehreren Animeserien klingt, ist in Wirklichkeit das neue Serienprojekt von Freeformund Serienschöpfer Eliot Laurence (Claws), in welchem Soldaten-Hexen beim Militär tätig sind. Laut TVLine hat der Sender sich endlich zu einer Serienbestellung durchgerungen, nachdem der Serienpilot zu Motherland: Fort Salem bereits 2016 in Auftrag gegeben wurde. Es wird zunächst zehn Folgen geben. „Motherland“ spielt in einer matriarchalen Version der Vereinigten Staaten, in welcher Hexen sich irgendwann der Army angeschlossen haben, um im Gegenzug ihre Verfolgung zu beenden. Mit Magie und übernatürlichen Taktiken wird hier gegen feindliche Mächte und Terroristen vorgegangen. In guter alter Charmed-Tradition stehen drei junge Damen im Zentrum, die wir von der ersten Grundausbildung bis zum ersten Einsatz begleiten. Dabei handelt es sich um Raelle (Taylor Hickson), die Probleme mit Autoritätsfiguren hat, Tally (Jessica Sutton), die sich trotz leidenschaftlicher Proteste ihrer Mutter verpflichten lässt und Scylla (Amalia Holm), die nicht ist, was sie zu sein scheint. Darüber hinaus ist Dementria McKinney als taffer, aber gleichzeitig witziger Drill-Sergeant an Bord. Freeform ist mittlerweile etwas spät dran, was das Trendthema Hexen angeht, nachdem The CW und Netflix vergangenes Jahr mit den zauberhaften Neuinterpretationen Charmed (2018) und Chilling Adventures of Sabrina vorgelegt haben.
  7. Trailer Is Here: Die achte und letzte Staffel von Game of Thrones startet Mitte April und HBO präsentiert nun endlich den ersten richtigen Trailer zum großen Finale der Fantasy-Saga. Es geht ans Eingemachte, bereiten sich die Charaktere doch auf die größte Schlacht vor, die Westeros jemals gesehen hat... Endlich. Nach Monaten des Wartens, einem kleinen Teaser und etliche Promo-Bilder zur finalen achten Staffel von Game of Thrones hat der amerikanische Pay-TV-Sender HBO nun den Vorhang gelüftet: Der erste richtige Trailer zum Abschluss der epischen Fantasy-Saga wurde veröffentlicht und stimmt die Fans rund um den Globus auf ein brutales Finale ein, das die unterschiedlichen Figuren vor eine immense Herausforderungen stellen wird. Die ultimative Schlacht steht kurz bevor, also wetzt die Klingen und macht Euch bereit. Hier ist der Trailer:
  8. MacReady

    Wer bleibt übrig

    Borussia Dortmund 24Bayern München 00Borussia Mönchengladbach 10RB Leibzig 09VFL Wolfsburg 10Eintracht Frankfurt 05Bayer 04 Leverkusen 111899 Hoffenheim 10Werder Bremen   11Hertha BSC  09
  9. Es tut sich was im Star Trek-Universum. Patrick Stewart ist endlich nicht mehr der einzige bestätigte Star der sich in Arbeit befindenden Serie über Jean-Luc Picard. Wie TVLine meldet, wurden Schauspieler Santiago Cabrera und seine Kollegin Michelle Hurd für weitere Hauptrollen engagiert. Er ist aus Serien wie Heroes und mit zuletzt Salvation bekannt, sie aus Law & Order: Special Victims Unit und Blindspot. Welche Rollen sie an der Seite des ehemaligen Sternenflotten-Captains aus Star Trek: The Next Generation übernehmen werden, ist wie so viele Details zum Format noch nicht bekannt. Was wir bisher über die bestellte Serie aus dem langjährigen Science-Fiction-Franchise wissen: Schauspieler Patrick Stewart wünschte sich einen völlig neuen Ansatz für seine Serienfigur und wird somit wohl kaum als Kommandant eines Sternenflotten-Raumschiffs der Föderation zurückkehren. Das Schicksal des Romulanischen Imperiums, das nicht länger existiert, soll sein Leben stark verändert und geprägt haben, so dass ein neues Kapitel für ihn beginnt. Dabei wird er sich mit seinen Lebensentscheidungen auseinandersetzen müssen. Versprochen wurde eine nachdenkliche Serie, die den Geist von Star Trek: The Next Generation einfangen soll, ohne jedoch die gleichen Pfade zu betreten. Beteiligt sind neben Produzent Alex Kurtzman die Autoren James Duff, Diandra Pendleton-Thompson, Akiva Goldsman, Michael Chabon und Kirsten Beyer gemeinsam mit Trevor Roth, Heather Kadin sowie Franchise-Schöpfer-Nachkomme Rod Roddenberry als Produzenten. Erwartet werden darf die noch titellose Serie, die von den meisten bisher „Star Trek: Picard“ genannt wird, angeblich noch dieses Jahr auf CBS All Access. Aktuell ist dort die zweite Staffel der aktuellen Serie Star Trek: Discovery zu sehen. Weitere Spin-offs sind ebenfalls in Arbeit.
  10. MacReady

    Wer bleibt übrig

    Borussia Dortmund 21Bayern München 3Borussia Mönchengladbach 10RB Leibzig 08VFL Wolfsburg 10Eintracht Frankfurt 7Bayer 04 Leverkusen 111899 Hoffenheim 10Werder Bremen   11Hertha BSC 9
  11. Und noch eine Serie über Polizisten auf einer Insel in den Tropen. Hawaii Five-0, Paradise Justice und Death in Paradise folgt nun OPJ, Pacifique Sud. Eine französische Krimiserie über Ermittler in Neukaledonien. Die Serie OPJ, Pacifique Sud zeigt den Alltag einer Gruppe von Ermittlern der Polizei in Neukaledonien. Dieser steht Clarissa Hoarau (Yaëlle Trulès) vor. Eine 38-jährige Frau aus Réunion, die vor zwei Jahren ihren Mann während einer Militäroperation verlor, und nun mit zwei jugendlichen Kindern klarkommen muss. Obwohl die 20-jährige Tochter ihr Jurastudium in Paris abschließen wird,, bereitet die 17-jährige Tochter größere Probleme. Gaspard Watson (Antoine Stip) ist die rechte Hand von Clarissa. Er ist ein volksnaher Polizist, der aber gerade einen persönlichen Schicksalsschlag hinnehmen musste. Nach 25 Jahren Ehe hat sich seine Frau von ihm getrennt. Da ihr nun auch 50% des Ersparten gehört, ist der Traum einer Farm für die ganze Familie zu kaufen, geplatzt. Jackson Bellerose (Nathan Dellemme) ist ein 27-jähriger Polizeibeamter, der nach einem Neutralisationsschuss an posttraumatischem Stress leidet. Der in Guadeloupe geborene Pariser Leutnant ist bei seiner Ankunft auf der Insel sehr zurückhaltend: Er braucht keine Familie, er ist nicht da, um Freunde zu finden. Unter den persönlichen Sachen des Kerls, den er erschossen hat, fand das Bild einer jungen Frau mit einem leicht gerundeten Bauch, die in Nouméa lebt. Kelly Kwaté (Marielle Karabeu), 24-jährige Brigadier, dient als Prozessanwältin und will OPJ werden. Ihre Kanak-Kultur ist ein wesentlicher Bestandteil ihres Lebens. Sie bleibt den Alten, ihrem Clan und ihren Traditionen treu. Sie ist zurückhaltend, aber fleißig, sehr wissbegierig und in der Lage, Spuren zu lesen. Sie wird sich mit den beiden Welten auseinandersetzen müssen, und ein Gleichgewicht zwischen ihren Kanak-Traditionen finden, auf die sie stolz ist, und der Realität ihres Berufs. In weiteren Rollen sind Hindra Armede, Julia Paul, Dominique Vendegou und Henry Citré zu sehen. Die Serie basiert auf einer Idee von Bertrand Cohen. Autoren der Serie sind Eugénie Dard, José Caltagirone, Emmanuelle Dupuy, Juliette Gilot und Charlotte Joulia. François Bigrat und Matthieu Vollaire werden bei der ersten Staffel Regie führen. Die erste Staffel der Serie wird 50 Episoden a 26 Minuten haben und zehn Doppelfolgen a 52 Minuten. Die Premiere wird die Serie auf dem französischen Sender „France Ô“ feiern. Die Dreharbeiten zu der Serie beginnen im März 2019. Die tägliche Ausstrahlung ist dann für November 2019 vorgesehen. Sollte eine zweite Staffel der Serie bestellt werden, müssen sich die Produzenten eine neue Heimat suchen, denn der Sender „France Ô“ wird 2020 auf Grund von Sparmaßnahmen eingestellt.
  12. Nachdem Syfy zuletzt gleich mehrere Sendungen in den Ruhestand schickte, braucht der Genresender nun dringend wieder neue Serien für sein Programm, sodass man schon mal auch auf etwas älteres Material zurückgreift. Die Wahl fiel nun unter anderem auf Resident Alien, dessen Pilot bereits im vergangenem Mai bestellt wurde. Doch erst jetzt entschieden sich der Sender das Projekt auch in Serie zu schicken. Basierend auf dem gleichnamigen Dark-Horse-Comic dreht sich die Handlung um den außerirdischen Forscher Hah Re, der auf der Erde gestrandet ist. Um nicht aufzufallen nimmt er die Tarnidentität des pensionierten Dr. Harry Vanderspeigle an und vertreibt sich bis zu seiner Rettung die Zeit mit Angeln. Doch als der praktizierende Arzt der Kleinstadt stirbt, muss der Außerirdische dessen Aufgaben übernehmen. Neben den alltäglichen Wehwehchen der Einwohner und dem Lösen von Mordfällen, muss er sich auch mit dem moralischen Dilemma auseinandersetzten, ob die Menschen der Stadt es überhaupt wert sind, gerettet zu werden. Für die Rolle des empathischen und technologisch fortgeschrittenen Alien-Forscher verpflichtete man Sci-Fi-Veteran Alan Tudyk (Firefly), der aktuell in DCs Doom Patrol als Schurke Mr. Nobody zu sehen ist. Weitere Darsteller sind unter anderem Levi Fiehler (Mars), Alice Wetterlund (Silicon Valley), Sara Tomko (Once Upon a Time) und Corey Reynolds (The Closer). Verantwortlich für die Umsetzung ist Family-Guy-Autor Chris Sheridan, während David Dobkin (Into the Badlands) den Piloten inszeniert. Die Dreharbeiten selbst sollen noch diesen Sommer in Vancouver beginnen.
  13. Nachdem die Amazon Studios bereits vor einigen Monaten mit Tales from the Loop eine neue Science-Fiction-Serie in Auftrag gaben, hat sich mit Rebecca Hall (Godzilla vs. Kong) nun auch das erste Casting-Mitglied gefunden. Basierend auf dem gleichnamigen Kunstband des schwedischen Künstlers Simon Stålenhag, der darin futuristische Elemente mit der stereotypischen Landschaft seiner Heimat kombiniert, handelt die Serie von den Bewohnern einer Stadt, die über dem sogenannten Loop leben. Die gewaltige Maschine dient dazu, die Geheimnisse des Universums zu entschlüsseln, sodass Dinge möglich werden, dis bisher nur dem Science-Fiction-Genre vorbehalten waren. Hall schlüpft dabei in die Rolle der begabten Physikerin Loretta. Nathaniel Halpern, der sich zuletzt bei Legion für etliche Drehbücher verantwortlich zeigte, fungiert als Showrunner und ausführender Produzent. Als Regisseur konnte man hingegen den One-Hour-Photo-Schöpfer Mark Romanek verpflichten. Produziert wird unter anderem in den Amazon Studios, Fox 21 Television Studios sowie der schwedischen Produktionsfirma Indio und 6th & Idaho, der Kreativschmiede von Matt Reeves (Batman), der neben Stålenhag auch zu den ausführenden Produzenten der Serie zählt.
  14. John Constantine könnte schon bald wieder in einer eigenen Serie zu sehen sein. Einem Bericht von We Got This Covered zufolge befindet sich bei Warner Bros. ein neues Serienprojekt in Entwicklung. Bei diesem soll auch Matt Ryan wieder in die titelgebende Rolle schlüpfen. Der Darsteller spielte die Hauptrolle bereits in der kurzlebigen NBC-Serie, die 2015 nach einer Staffel abgesetzt wurde. Konkrete Details zum Projekt halten sich aber aktuell in Grenzen. So gibt es auch keine Informationen darüber, in welchem Stadium der Entwicklung die Serie sich befindet. Auch ist noch unklar, wo eine Neuauflage zu sehen könnte. Ein Kandidat dürfte der Sender The CW sein, wo aktuell verschiedene DC-Serien laufen. Zu diesen gehört auch Legends of Tomorrow, in der Matt Ryan als John Constantine seit dieser Staffel zum Hauptcast gehört. Eine Alternative zu The CW wäre der Streaming-Dienst DC Universe. Vor allem wenn es etwas düsterer und erwachsener in der Serie zugehen soll, erscheint der Streaming-Anbieter die wahrscheinlichere Wahl. Aktuell befindet sich mit Swamp Thing bereits eine düstere Serie in Entwicklung. Zudem haben die beiden Figuren auch in den Comics eine Verbindung. John Constantine feierte im Zuge von Swamp Thing sein Debüt.
  15. MacReady

    Wer bleibt übrig

    Borussia Dortmund 12Bayern München 08Borussia Mönchengladbach 10RB Leibzig 10VFL Wolfsburg 10Eintracht Frankfurt 10Bayer 04 Leverkusen 101899 Hoffenheim 10Werder Bremen   10Hertha BSC 10
  16. Erwartet die Fans von The Walking Dead in naher Zukunft ein neues Spin-off-Format? Nach Fear the Walking Dead und mehreren geplanten Filmen innerhalb des Franchise wird im Hause AMC aktuell an einer ganz neuen Ablegerserie gewerkelt. Der Bedarf an The Walking Dead-Inhalten scheint einfach nicht geringer zu werden. So arbeitet man momentan bei AMC an einem weiteren Spin-off zur Serie, die auf den gleichnamigen Comics von Robert Kirkman basiert. Das wurde nun im Rahmen einer Veranstaltung der AMC Networks bekannt, auf der sich die Verantwortlichen den Fragen von diversen Wall-Street-Analysten gestellt haben. AMC Networks CEO Josh Sapan plauderte im Zuge dessen aus, dass sich neben der Mutterserie und dem ersten Spin-off Fear the Walking Dead zurzeit eine dritte Zombieserie aus dem „The Walking Dead“-Universum in Entwicklung befinden würde. COO Ed Carroll bestätigte dies auf Nachfrage, wollte aber nicht weiter ins Detail gehen, um was für eine Geschichte es sich genau handeln könnte und ob diese neue Serie Teil eines bestehenden Ausstrahlungsvertrages mit Hulu sein wird. „Wir befinden uns aktuell nicht an dem Punkt, an dem wir irgendetwas konkret ankündigen können“, so Carroll. „Aber wir haben kreative Leute engagiert, die uns Entwürfe zu potentiellen neuen Geschichten vorgestellt haben. Wir haben ein gutes Gefühl, was den aktuellen Stand der Entwicklung angeht. Wir können aber auch nicht über potentielle Partnerschaften mit Parteien aus anderen Bereichen sprechen. Das Bedürfnis nach mehr ,The Walking Dead' ist definitiv gegeben und wir haben bereits Gespräche mit diversen kreativen Köpfen geführt.“
  17. Sie sind wieder da – gemeiner und hungriger denn je! 25 Jahre liegt unser letztes Zusammentreffen mit den außerirdischen Critters schon zurück. Dieses besondere Jubiläum nehmen Shudder und AMC Network zum Anlass, um die kultigen Monster für eine eigene Serie aufleben zu lassen, deren acht Episoden umfassende erste Staffel es ab dem 21. März exklusiv bei Shudder zu sehen geben wird – und damit vermutlich auch in Deutschland! Denn seit 2017 fühlt sich AMC’s Video-Streaming-Service auch hierzulande heimisch. Zum Start gab es die Erstausstrahlung von Wolf Creek: Season 1 auf die Augen. Mit Critters: A New Binge präsentiert man jetzt die erste für Shudder produzierte Serie. Verantwortlich dafür ist Autor/Regisseur Jordan Rubin( Zombiber). Auf der Flucht vor intergalaktischen Kopfgeldjägern kehren die Critters in Critters: A New Binge für eine geheime Mission auf die Erde zurück, wobei sie auf den von Liebeskummer geplagten Schüler Christopher (Joey Morgan aus Scouts vs. Zombies – Handbuch zur Zombie-Apokalypse), seine Flamma Dana (Stephi Chin-Salvo, iZOMBIE), seinen besten Freund Charlie (Bzhaun Rhoden, Van Helsing) und auch seine Mutter Veronica (Kirsten Robek, The Edge of Seventeen) treffen. Das große Fressen kann beginnen und sorgt für ein heilloses Durcheinander und Chaos! Und so ordnet Regisseur Jordan Rubin den Film ein: „Da die Critters in A New Binge bereits auf der Erde heimisch sind, würde ich die Serie nicht als Ursprungsgeschichte bezeichnen,“ erklärt er gegenüber Slashfilm. „Sie kehren auf die Erde zurück, weil einer von ihnen dort zurückgelassen wurde. Außerdem sind ihnen Kopfgeldjäger aus den Fersen.“ Dabei soll es sich jedoch nicht um Ug und Lee aus dem Filmfranchise handeln.
  18. Netflix kündigt die Veröffentlichung seiner ersten holländischen Serie an. Die noch 2019 auf dem Streamingdienst erscheinende Serie Ares handelt von Rosa und Jacob, die in die Welt einer geheimen und luxuriösen Studentenverbindung eintauchen. Schnell stellen sie fest, dass Macht einen hohen Preis hat. Wie der Streaminganbieter Netflix verkündete, wird seine erste holländiche Serie Ares noch dieses Jahr veröffentlicht werden. Die Dreharbeiten der aus acht Episoden bestehenden Serie haben nun offiziell begonnen und werden von der Produktionsfirma Pupkin geleitet. Die Geschichte der Serie wird in Amsterdam spielen und von den besten Freunden Rosa und Jacob handeln, die die Welt von Ares betreten. Dabei handelt es sich um eine geheime Studentenverbindung, die ihnen sowohl Reichtum als auch Macht verspricht. Doch schnell müssen die Freunde feststellen, dass sie in eine dämonische Welt eingetaucht sind, die auf den Geheimnissen von Hollands Vergangenheit basiert. Für Macht zahlt man hier einen unglaublich hohen Preis. In den Hauptrollen zu sehen sein werden Jade Olieberg, Tobias Kersloot, Lisa Smit, Robin Boissevain, Frieda Barnhard, Rifka Lodeizen und viele weitere niederländische Schauspieler. Die Serie, die von Pieter Kuijpers und Sander van Meurs stammt, basiert auf dem Drehbuch von Winchester McFly Die holländische Produktionsfirma Pupkin ist sowohl bekannt für seine Crime-Drama-Serien, als auch für sein breites Spektrum an Kinder- und Jugendserien.
  19. Die Serie Strike Back wurde bereits einmal eingestellt. Nun zieht Cinemax erneut einen Schlussstrich. Aber eine Abschiedsrunde wird noch spendiert. Nach der achten Staffel endet die Actionserie erneut. Diesmal für immer? Strike Back wird erneut abgesetzt. Schon Mitte 2015 wurde das Ende der Actionserie verkündet, aber dann durch ein Revival mit neuem Team Ende 2016 wieder zurückgenommen. Cinemax hat nun eine achte Staffel bestellt, die die Serie diesmal wohl endgültig in Rente schickt, wobei man das heutzutage kaum noch mit Bestimmtheit sagen kann. Das Staffelfinale der aktuellen Staffel geht am Freitag, den 29. März über die Bühne. Im Schnitt holt die Staffel 980.000 Zuschauer vor die Fernseher, die Zielgruppe ist kaum messbar. Kary Antholis, der Programmchef bei Cinemax sagte: „'Strike Back' hat Cinemax vor rund zehn Jahren als Zuhause für unterhaltsame Actionserien mit viel Adrenalin etabliert. Mit aufrichtiger Dankbarkeit an die Leistung von allen vergangenen und gegenwärtigen Mitgliedern von Section 20 - vor und hinter der Kamera - senden wir das Team auf eine letzte Mission, um die Welt vor der Auslöschung zu bewahren.“ Showrunner Jack Lothian bedankt sich ebenfalls: „Ich freue mich, dass wir noch einmal für eine letzte Staffel zurückkommen. 'Strike Back' ist eine Serie, die die Latte für Action auf den TV-Bildschirmen hochgelegt hat und wir freuen uns, das noch ein letztes Mal zu tun. Es wird einige Twists und Wendungen geben, aber ich kann eines versprechen: Wir verabschieden uns mit einem Knall.“ In Deutschland läuft die Serie zuerst beim FOX Channel. Die Actionserie Strike Back handelte ursprünglich vom ehemaligen Elitesoldaten John Porter, der bei der US-Invasion des Iraks 2003 einen Einsatz in Basra geleitet hat, welcher jedoch entsetzlich schiefging. Porter wurde deshalb unehrenhaft aus der Armee entlassen. Sieben Jahre später wird er jedoch von Section 20, einer Abteilung des MI6, für eine Reihe besonders brisanter Missionen reaktiviert. Die Serie basiert auf dem gleichnamigen Roman des ehemaligen SAS-Soldaten Chris Ryan. Die aktuelle Season läuft unter dem Motto „Revolution“. Ein russischer Bomber geht im südchinesischen Meer unter. Section 20, rund um Gracie Novin, Thomas „Mac" McAllister und Samuel Wyatt übernehmen die Mission und untersuchen, was vorgefallen ist.
×
×
  • Create New...