Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
bigluide

Radeon Software Crimson ReLive Edition 17.11.3 Hotfix für Radeon RX Vega

Empfohlene Beiträge

amd-ReLive_Edition1772-pressdeck-01_7147

AMD stellt heute mit dem Radeon Software Crimson ReLive Edition 17.7.2 eine neue Treiberversion der Crimson-ReLive-Reihe vor, die zahlreiche Verbesserungen mitbringen soll. Bei AMD ist man derzeit besonders stolz auf die Entwicklung bei den Treibern, denn in der Vergangenheit hatte man hier häufig mit schlechter Unterstützung zu kämpfen.

In diesem Jahr gab es bereits 16 Treiberversionen, die den Treiber auf 20 Spiele hin optimiert haben. Mit der Version 17.7.2 soll de Crimson ReLive vor allem bei der Benutzerführung verbessert worden sein. So verschwinden die Radeon Additional Settings, die aus dem neuen Treiber-Interface heraus in einen alten Teil des Treibers mit entsprechendem Benutzerinterface geführt haben. Diese Additional Settings sind nun in den Standardeinstellungen zu finden.

 

Wer am Streaming von Spieleinhalten interessiert ist, soll von einer höheren Bitrate profitieren. AMD erhöht die Bitrate von 50 auf 100 MBit/s. Zudem wird bei der Übertragung eine Transparenz der zusätzlichen Einblendung (Bild-in-Bild) ermöglicht. Dies ist vor allem für das Kamerabild des Spielers interessant, welches damit nicht mehr derart im Fokus steht und eventuell wichtige Spieleinhalte überdeckt.

Ebenfalls für Streamer interessant sind weitere Einblendungen in den Overlay-Notifications. So wird ein Speichern des Replays nun angezeigt und auch die Dauer der Aufnahme kann jetzt eingeblendet werden. Kann das Netzwerk bzw. die Internetverbindung keine ausreichende Bandbreite bereitstellen, wird auch dies angezeigt.

 

Auch Radeon WattMan bekommt einige weitere Funktionen. So lässt sich der Speicher nun auch niedriger Takten, als dies vom Hersteller vorgesehen ist. Damit kann der Speicher eventuell in einem effizienteren Bereich betrieben werden. Möglich ist dies bei allen Karten der Radeon-RX-500-Serie. Zudem erhält WattMan Kontrolle über die Power States. Dies ist mit allen Karten der Radeon-RX-400- und 500-Serie möglich.

Radeon Chill, eine Option die Karte mit einem niedrigerem Takt laufen zu lassen, der aber noch immer ausreichende FPS liefert, wurde ebenfalls verbessert bzw. die Unterstützung erweitert. Mehr als 30 Spiele unterstützen Radeon Chill nun. In World of Warcraft kann die Leistungsaufnahme um 53 % reduziert werden und die Temperatur sinkt um bis zu 13 %. Radeon Chill funktioniert auf Basis eines Spieleprofils, in dem sich nun auch noch weitere Einstellungen machen lassen.

Radeon Chill funktioniert nun auch für extern angebundene Grafikkarten via Radeon XConnect.

 

amd-ReLive_Edition1772-pressdeck-31_9ACD

 

Der AMD Radeon Software Crimson ReLive Edition 17.7.2 ermöglicht nun auch die Farbkontrolle pro angeschlossenem Display nun nicht mehr nur global für alle Displays.

Der größte Punkt bei der Unterstützung von Displays ist aber der erweiterte FreeSync-Support. Mit Enhanced Sync will AMD das Tearing und ein Stottern in der Darstellung noch einmal reduziert haben. Ein großer Einfluss auf Leistung bzw. das Gefühl für den Spieler haben aber sicherlich die Latenzen und auch hier will AMD einige Verbesserungen erreicht haben. Enhanced Sync ist vergleichbar mit Fast Sync von NVIDIA. Die Technik von NVIDIA haben wir zusammen mit der Vorstellung der GeForce GTX 1080 Ti genauer erklärt.

Für Entwickler sieht AMD ebenfalls einige Verbesserungen vor. So können Entwickler an einem speziellen Beta-Programm teilnehmen, um früher mit bestimmten SDKs entwickeln zu können. Zudem ermöglicht es AMD den Entwicklern einen besseren Einblick in die Verarbeitung des Codes durch die Hardware zu erlangen. Was bisher meist eine Blackbox ist, soll besser analysiert werden können.

Der AMD Radeon Software Crimson ReLive Edition 17.7.2 ist ab heute verfügbar und kann direkt bei AMD heruntergeladen werden.

Quelle

 

bearbeitet von bigluide

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

WHQL-Treiber mit Vega-Bugs: Radeon Software Crimson 17.8.1

 

AMD hat einen neuen WHQL-Treiber veröffentlicht. Der Radeon Software Crimson ReLive Edition 17.8.1 beinhaltet auch erstmals die Unterstützung für die Radeon RX Vega 64 und Vega 56 – bisher wurden diese Karte immer mit einem speziellem Treiber adressiert. Auf Seiten der Spieleunterstützung nennt AMD Quake Champions Early Access und Agents of Mayhem.

Bevor wir uns der behobenen Fehler und noch bestehender Probleme widmen, ein Wort zur Unterstützung der Radeon RX Vega. AMD führt die bestehenden Karten und die neue Vega-Architektur mit dem Radeon Software Crimson ReLive Edition 17.8.1 zusammen, übernimmt aber auch einige Fehler. Dazu gehört unter anderem das fehlerhafte Auslesen des GPU-Taktes. Es bleibt also dabei: Weder im WattMan, noch in Drittanbieter-Software ist Verlass auf die Anzeige und ein Overclocking sollte immer durch eine entsprechende Leistungssteigerung validiert werden. AMD nennt diesen Fehler auch weiterhin in den Release Notes.

Außerdem gilt im Zusammenhang mit HBCC zu beachten: Werden die Einstellungen im Treiber zurückgesetzt, wird der HBCC aktiviert, obwohl dieser in den Standardeinstellungen deaktiviert sein sollte.

Behobene Probleme:

  • Some protected content applications may experience an HDCP error code while playing Blu-ray content.
  • A limited number of HDR enabled TV's may experience intermittent HDMI signal loss.
  • Grand Theft Auto V may experience an intermittent application crash.
  • With Enhanced Sync enabled Video playback on desktop or YouTube playback in Google Chrome may cause tearing choppy playback.
  • Forza Horizon 3 may experience long or extended load times.
  • FreeSync displays may experience stuttering when watching fullscreen video content.
  • FreeSync brightness or flickering issues have been resolved on a small amount of Samsung FreeSync enabled displays that may have been experiencing issues.
  • Tekken 7 may experience a crash (Chapter 13) on some Radeon RX 380 Series graphics products.

Bekannte Probleme:

  • GPU Scaling may fail to work on some DirectX 11 applications.
  • Radeon WattMan may not reach applied overclock states on Radeon RX Vega series graphics products or may cause mouse stuttering when left running in the background.
  • Windows Media Player may experience an application hang during video playback if Radeon ReLive is actively recording desktop.
  • Secondary displays may show corruption or green screen when the display/system enters sleep or hibernate with content playing.
  • Unable to create Eyefinity configurations through the Eyefinity Advanced Setup option.
  • The "Reset" option in Radeon Settings Gaming tab may enable the "HBCC Memory Segment" feature instead of setting it to the default disabled state.
  • After resuming from sleep and playing back video content the system may become unresponsive on Radeon RX Vega series graphics products.
  • Bezel compensation in mixed mode Eyefinity cannot be applied.

Der Radeon Software Crimson ReLive Edition 17.8.1 ist direkt bei AMD für die verschiedenen Windows-Versionen verfügbar.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Neuer AMD-Treiber: Radeon Software Crimson ReLive Edition 17.9.1

AMD hat einen neuen Treiber für seine Grafikkarten vorgestellt. Der Radeon Software Crimson ReLive Edition 17.9.1 bietet keinerlei neue Funktionen oder unterstützt neue Spiele bzw. optimiert die Leistung dahingehend, sondern behebt vielmehr zahlreiche Fehler. Darunter sind:

    • After resuming from sleep and playing back video content the system may become unresponsive on Radeon RX Vega series graphics products.
    • Radeon ReLive Toolbar and Instant Replay features may experience issues or fail to work when playing Guild Wars 2.
    • Mouse stuttering may be observed on some Radeon RX graphics products when Radeon WattMan is open and running in the background or other third party GPU information polling apps are running in the background.
    • Radeon Software Installer may shrink or appear very small when installing on some 4K HDTVs.
    • Radeon Settings may sometimes experience a hang or crash when viewing the Display tab.
    • Moonlight Blade may fail to launch on some Radeon Graphics Core Next series products.
    • Titanfall 2 may experience a hang or crash on some Radeon GCN1.0 series graphics products.
    • Random corruption may appear in Microsoft desktop productivity applications.

Weiterhin bekannte Fehler sind:

  • On a limited number of systems Radeon Software may display an erroneous "1603 Error" after installing Radeon Software. This error will not affect your Radeon Software installation.
  • Unstable Radeon WattMan profiles may not be restored to default after a system hang. A workaround is to launch Radeon WattMan after reboot and restore settings to default.
  • Overwatch may experience a random or intermittent hang on some system configurations.
  • GPU Scaling may fail to work on some DirectX 11 applications.
  • Secondary displays may show corruption or green screen when the display/system enters sleep or hibernate with content playing.
  • Bezel compensation in mixed mode Eyefinity cannot be applied.

Der Radeon Software Crimson ReLive Edition 17.9.1 kann direkt bei AMD heruntergeladen werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Radeon RX Vega: Radeon Software Crimson ReLive Edition 17.9.2 schaltet CrossFire frei

AMD wird im Laufe des Tages den Radeon Software Crimson ReLive Edition 17.9.2 veröffentlichen, der dann die CrossFire-Unterstützung für die Radeon RX Vega 64 und Vega 56 freischaltet. Bisher hat AMD das Thema recht stiefmütterlich behandelt und wollte nach der Veröffentlichung der neuen Karten nicht mehr viel von der Multi-GPU-Technik wissen. Eine rudimentäre Unterstützung wurde aber bereits angekündigt und nun wohl auch eingeführt.

AMD spricht derzeit davon, dass mit dem Radeon Software Crimson ReLive Edition 17.9.2 zwei Radeon RX Vega 64 oder Vega 56 miteinander verbunden werden können. Ob auch drei oder vier Karten möglich sind, wissen wir nicht. In Spielen wie Far Cry Primal, Metro Last Night Redux, Sniper Elite 4 und The Witcher 3: Wild Hunt spricht AMD von einer Leistungssteigerung um bis zu 80 %.

Sicherlich gibt es noch weitere Änderungen, bisher hat AMD den Treiber und die dazugehörigen Release Notes aber noch nicht veröffentlicht. Wir rechnen im Laufe des Abends damit und werden diese Meldung dann entsprechend ergänzen.

AMD hat den Radeon Software Crimson ReLive Edition 17.9.2 im Verlaufe der vergangenen Nacht veröffentlicht. Neben der CrossFire-Unterstützung bietet der neue Treiber auch noch eine Optimierung für Project Cars 2.

Daneben sind folgende Fehler korrigiert worden:

  • Hearts of Iron IV may experience a system hang when the campaign scenario is launched.
  • Radeon Software may display an erroneous "1603 Error" after installing Radeon Software. This error will not affect your Radeon Software installation.

Noch bekannte Probleme sind:

  • The drop-down option to enable Enhanced Sync may be missing in Radeon Settings on Radeon RX Vega Series Graphics Products. A clean install of Radeon Software can prevent this issue.
  • Unstable Radeon WattMan profiles may not be restored to default after a system hang. A workaround is to launch Radeon WattMan after reboot and restore settings to default.
  • Radeon Settings may not populate game profiles after Radeon Software's initial install.
  • Overwatch may experience a random or intermittent hang on some system configurations.
  • GPU Scaling may fail to work on some DirectX 11 applications.
  • Secondary displays may show corruption or green screen when the display/system enters sleep or hibernate with content playing.
  • Bezel compensation in mixed mode Eyefinity cannot be applied.
  • When recording with Radeon ReLive on Radeon RX Vega Series graphics products GPU usage and clocks may remain in high states.

Der Radeon Software Crimson ReLive Edition 17.9.2 ist ab sofort direkt bei AMD verfügbar.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Radeon Software Crimson ReLive Edition 17.9.3 mit verbesserter mGPU-Unterstützung

AMD hat eine neue Version seines Grafikkarten-Treibers veröffentlicht. Der Radeon Software Crimson ReLive Edition 17.9.3 bietet die Unterstützung für Total War: Warhammer II und Forza Motorsport 7. Für Total War: Warhammer II bietet der Treiber auch ein Radeon-Chill- sowie mGPU-Profil.

Weiterhin behoben wurden folgende Probleme:

  • The drop-down option to enable Enhanced Sync may be missing in Radeon Settings on Radeon RX Vega Series Graphics Products.
  • ReLive may cause higher idle clocks on the secondary Radeon RX Vega Series Graphics Product in a multi-GPU configuration on certain AMD Ryzen based systems.
  • Negative scaling in F1 2017 may be observed on Radeon RX 580 Series Graphics products in multi-GPU system configurations.

Noch bekannte Probleme sind:

  • Unstable Radeon WattMan profiles may not be restored to default after a system hang. A workaround is to launch Radeon WattMan after reboot and restore settings to default.
  • Wattman may fail to apply user adjusted voltage values on certain configurations.
  • Radeon Settings may not populate game profiles after Radeon Software's initial install.
  • Overwatch may experience a random or intermittent hang on some system configurations.
  • GPU Scaling may fail to work on some DirectX 11 applications.
  • Secondary displays may show corruption or green screen when the display/system enters sleep or hibernate with content playing.
  • Bezel compensation in mixed mode Eyefinity cannot be applied.
  • When recording with Radeon ReLive on Radeon RX Vega Series graphics products GPU usage and clocks may remain in high states.

Der Download des Radeon Software Crimson ReLive Edition 17.9.3 ist ab sofort bei AMD direkt möglich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

AMD Radeon Software Crimson ReLive Edition 17.10.1 veröffentlicht

AMD hat den Radeon Software Crimson ReLive Edition 17.10.1 freigegeben. In dieser Version konzentriert sich AMD besonders auf die beiden neuen Titel Middle Earth: Shadow of War und Evil Within 2. Beide erhalten neben den Leistungsoptimierungen zudem ein entsprechendes Radeon-Chill-Profil und im Falle von Middle Earth auch ein mGPU-Profil.

AMD nennt folgende Probleme, die mit dem Radeon Software Crimson ReLive Edition 17.10.1 behoben wurden:

  • The drop-down option to enable Enhanced Sync may be missing in Radeon Settings on Radeon RX Vega Series Graphics Products.
  • ReLive may cause higher idle clocks on the secondary Radeon RX Vega Series Graphics Product in a multi-GPU configuration on certain AMD Ryzen based systems.
  • Negative scaling in F1 2017 may be observed on Radeon RX 580 Series Graphics products in multi-GPU system configurations.

Folgende Probleme sind AMD noch bekannt:

  • Unstable Radeon WattMan profiles may not be restored to default after a system hang. A workaround is to launch Radeon WattMan after reboot and restore settings to default.
  • Wattman may fail to apply user adjusted voltage values on certain configurations.
  • Radeon Settings may not populate game profiles after Radeon Software's initial install.
  • Overwatch may experience a random or intermittent hang on some system configurations.
  • GPU Scaling may fail to work on some DirectX 11 applications.
  • Secondary displays may show corruption or green screen when the display/system enters sleep or hibernate with content playing.
  • Bezel compensation in mixed mode Eyefinity cannot be applied.
  • When recording with Radeon ReLive on Radeon RX Vega Series graphics products GPU usage and clocks may remain in high states.

Der Download des Radeon Software Crimson ReLive Edition 17.10.1 ist ab sofort direkt bei AMD möglich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

AMD Radeon Software Crimson ReLive Edition 17.10.2 veröffentlicht

AMD hat seinen Grafikkarten-Treiber als Radeon Software Crimson ReLive Edition in der Version 17.10.2 vorgestellt. Dieser bietet die volle Unterstützung für das Fall Creators Update von Windows 10. Außerdem hat AMD den Treiber und damit die eigene Hardware auf die baldigen Veröffentlichungen von Wolfenstein II: The New Colossus, Destiny 2 und Assassin’s Creed: Origins vor.

Für Wolfenstein II: The New Colossus spricht AMD von einem Leistungsplus von bis zu 8 % für eine Radeon RX Vega 56 bei 2.560 x 1.440 Pixel gegenüber dem Radeon Software Crimson ReLive Edition 17.10.1. Für die Radeon RX 580 sollen es 4 % sein bei gleicher Auflösung sein. Noch besser soll Destiny 2 laufen. Hier ist die Rede von einem Plus von 43 % mit einer Radeon RX Vega56 im Vergleich zum vorherigen Treiber und für die Radeon RX 580 spricht AMD von einer um 50 % höheren Leistung.

Für Assassin’s Creed: Origins soll das Leistungsplus 16 % für eine Radeon RX Vega 56 bei einer Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixel betragen. Für die Radeon RX 580 spricht AMD von einem Plus von 13 % bei einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixel.

In den Changelogs spricht AMD von einem dedizierten GPU-Workload-Switch, also einem Schalter im Treiber, der zwischen Grafik- und Compute-Workload für bestimmte Modelle der Radeon RX 500, Radeon RX 400, Radeon R9 390, Radeon R9 380, Radeon R9 290 und Radeon R9 285 Serie wechseln lässt. Unter Windows 10 lassen sich zudem bis zu 12 Grafikkarten für einen GPU-Workload zusammenfassen. Dahingehend kompatibel sind die Modelle der Radeon RX 400, Radeon RX 500 und Radeon RX Vega Serie.

Außerdem hat AMD die folgenden Probleme behoben:

  • Radeon Software may not appear in the uninstall options under "Apps and Features" on Windows operating systems after a Radeon Software upgrade.
  • Minor corruption may appear in PLAYERUNKNOWN'S BATTLEGROUNDS in some game locations when using Ultra graphics settings in game
  • Radeon Wattman may fail to apply user adjusted voltage values on certain configurations.
  • AMD XConnect Technology enabled system configurations may not be detected when plugged in or connected to a system after being previously unplugged during system sleep or hibernation.
  • Hearts of Iron IV may experience a crash or system hang during some scenario gameplay.
  • Radeon Settings gaming tab may not automatically populate games detected on the users system.

Noch bekannte Probleme sind die folgenden:

  • A random system hang may be experienced after extended periods of use on system configurations using 12 GPU's for compute workloads.
  • Assassin's Creed: Origins may experience an intermittent application or system hang when playing on Windows 7 system configurations.
  • The GPU Workload feature may cause a system hang when switching to Compute while AMD CrossFire is enabled. A workaround is to disable AMD CrossFire before switching the toggle to Compute workloads.
  • Resizing the Radeon Settings window may cause the user interface to stutter or exhibit corruption temporarily.
  • Corruption may be experienced in Forza Motorsport 7 on some HDR displays with HDR enabled in game.
  • Radeon WattMan reset and restore factory default options may not reset graphics or memory clocks and unstable Radeon WattMan profiles may not be restored to default after a system hang.
  • OverWatch may experience a random or intermittent hang on some system configurations. Disabling Radeon ReLive as a temporary workaround may resolve the issue.
  • When recording with Radeon ReLive on Radeon RX Vega Series graphics products GPU usage and clocks may remain in high states. A workaround is to disable and then re-enable Radeon ReLive.

Der Download des Radeon Software Crimson ReLive Edition in der Version 17.10.2 ist direkt bei AMD möglich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

AMD veröffentlicht Radeon Software Crimson ReLive Edition 17.10.3

AMD hat mit dem Radeon Software Crimson ReLive Edition 17.10.3 in kurzer Folge zum Release-Treiber für Wolfenstein 2: The New Colossus eine Bugfix-Version nachgeschoben – ähnlich wie NVIDIA mit dem GeForce 388.10.

AMD nennt für diese Version explizit das Beheben von Fehlern, die zu Abstürzen in Wolfenstein 2: The New Colossus und Destiny 2 im Zusammenspiel mit den Radeon-RX-Vega-Karten geführt haben. Sowohl zu Destiny 2 als auch zu Wolfenstein 2: The New Colossus haben wir einige Benchmarks mit verschiedenen Grafikkarten gemacht.

  • Wolfenstein II: The New Colossus may experience a crash or application hang on game launch with Radeon RX Vega series graphics products.
  • Destiny 2 may experience a game crash or application hang during single player mission six on Radeon RX Vega series graphics products.

Noch als weiterhin bekannte Probleme nennt AMD:

  • A random system hang may be experienced after extended periods of use on system configurations using 12 GPU's for compute workloads.
  • Assassin's Creed: Origins may experience an intermittent application or system hang when playing on Windows 7 system configurations.
  • The GPU Workload feature may cause a system hang when switching to Compute while AMD CrossFire is enabled. A workaround is to disable AMD CrossFire before switching the toggle to Compute workloads.
  • Resizing the Radeon Settings window may cause the user interface to stutter or exhibit corruption temporarily.
  • Corruption may be experienced in Forza Motorsport 7 on some HDR displays with HDR enabled in game. 
  • Radeon WattMan reset and restore factory default options may not reset graphics or memory clocks and unstable Radeon WattMan profiles may not be restored to default after a system hang.
  • OverWatch may experience a random or intermittent hang on some system configurations. Disabling Radeon ReLive as a temporary workaround may resolve the issue.
  • When recording with Radeon ReLive on Radeon RX Vega Series graphics products GPU usage and clocks may remain in high states. A workaround is to disable and then re-enable Radeon ReLive.

Der Download des Radeon Software Crimson ReLive Edition 17.10.3 ist wie immer direkt bei AMD möglich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

AMD Radeon Software Crimson ReLive Edition 17.11.1 verfügbar

AMD hat eine weitere Treiberversion für seine Grafikkarten veröffentlicht. Der Radeon Software Crimson ReLive Edition 17.11.1 bietet die ersten Optimierungen für Call of Duty: WWII und einige weitere Verbesserungen gegenüber dem vorherigen Treiber.

AMD spricht in Call of Duty: WWI von einer 5 % höheren Leistung mit einer Radeon RX Vega 64 im Vergleich zum Radeon Software Crimson ReLive Edition 17.10.3 bei 2.560 x 1.440 Pixel. Außerdem können die Radeon-RX-Vega-Karten nun per eGPU auch in einem entsprechenden externen Gehäuse verwendet werden.

Folgende weitere Fehler sollen behoben worden sein:

  • Radeon Software may intermittently cause an application crash on limited numbers of DirectX 11 or OpenGL applications on their first run.
  • Some gaming or productivity applications may experience a random hang or application crash when performing task switching.
  • Radeon WattMan reset and restore factory default options may not reset graphics or memory clocks.
  • Oculus Dash may experience a random application hang.
  • Bezel compensation in mixed mode Eyefinity cannot be applied.
  • Radeon Settings may experience overlapping text or corruption in the Multi GPU profiles page.
  • Tom Clancy's Ghost Recon: Wildlands may experience minor corruption with Anisotropic Filtering (AF) enabled.
  • Middleearth: Shadow of War may experience ghosting or distortion in gameplay on Multi GPU enabled system configurations.
  • AMD XConnect Technology products may not be detected/enabled on reconnection if previously disconnected during system sleep
  • A limited number of system devices such as printers may be removed during Radeon Software uninstallation.

Noch bekannte Probleme sind:

  • Some desktop productivity apps may experience latency when dragging or moving windows.
  • Tom Clancy's Rainbow Six Siege may experience an application hang when breaching walls with grenades or explosives
  • Rise of the Tomb Raider may experience an intermittent application hang during gameplay.
  • A random system hang may be experienced after extended periods of use on system configurations using 12 GPU’s for compute workloads.
  • The GPU Workload feature may cause a system hang when switching to Compute while AMD CrossFire is enabled. A workaround is to disable AMD CrossFire before switching the toggle to Compute workloads.
  • Resizing the Radeon Settings window may cause the user interface to stutter or exhibit corruption temporarily.
  • Unstable Radeon WattMan profiles may not be restored to default after a system hang.
  • OverWatch may experience a random or intermittent hang on some system configurations. Disabling Radeon ReLive as a temporary workaround may resolve the issue.

Der Radeon Software Crimson ReLive Edition 17.11.1 kann ab sofort für die verschiedenen Windows-Versionen direkt bei AMD heruntergeladen werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Radeon Software Crimson ReLive Edition 17.11.2 für Star Wars Battlefront II

AMD hat den Radeon Software Crimson ReLive Edition 17.11.2 für alle aktuellen Grafikkarten veröffentlicht, der sich an Spieler von Star Wars Battlefront II richtet, welches heute erscheinen wird. AMD macht keinerlei Angaben über die genauen Leistungsverbesserungen gegenüber dem vorherigen Treiber.

AMD nennt folgende behobene Fehler:

  • Radeon ReLive recorded clips may experience green corruption or green screen backgrounds.
  • Radeon ReLive may fail to record when switching a game between Fullscreen and Borderless Fullscreen
  • Radeon Settings may experience a crash or hang when enabling/disabling AMD CrossFire mode on some select Radeon HD 7000 series graphics products.
  • Radeon WattMan user interface may not reflect overclocked or underclocked values for GPU memory.
  • Radeon WattMan may not apply correct reduced voltage values for some Radeon RX 400 and Radeon RX 500 series graphics products.
  • Secondary extended displays may experience green corruption when resuming from display off or sleep modes.

Folgende Probleme sind weiterhin bekannt:

  • Radeon RX Vega Series graphics products may experience a system hang on installation in Multi GPU system configurations. A workaround is to do clean install only for Multi GPU enabled systems.
  • Some desktop productivity apps may experience latency when dragging or moving windows.
  • Tom Clancy's Rainbow Six® Siege may experience an application hang when breaching walls with grenades or explosives.
  • A random system hang may be experienced after extended periods of use on system configurations using 12 GPU's for compute workloads.
  • The GPU Workload feature may cause a system hang when switching to Compute while AMD CrossFire is enabled. A workaround is to disable AMD CrossFire before switching the toggle to Compute workloads.
  • Resizing the Radeon Settings window may cause the user interface to stutter or exhibit corruption temporarily.
  • Unstable Radeon WattMan profiles may not be restored to default after a system hang.
  • OverWatch™ may experience a random or intermittent hang on some system configurations. Disabling Radeon ReLive as a temporary workaround may resolve the issue.
  • Radeon RX Vega series graphics products may intermittently experience stability issues while enabling/disabling HBCC.

Der Download des Radeon Software Crimson ReLive Edition 17.11.2 ist wie immer direkt bei AMD möglich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Radeon Software Crimson ReLive Edition 17.11.3 Hotfix für Radeon RX Vega

AMD hat mit dem Radeon Software Crimson ReLive Edition 17.11.3 Hotfix einen neuen Treiber veröffentlicht, der sich besonders der Abstürze im Zusammenspiel mit einer Radeon RX Vega 64 oder Radeon RX Vega 56 annehmen soll. AMD beschreibt dies allgemein mit: "An intermittent crash issue may be experienced on some Radeon RX Vega series graphics products."

Weiterhin bekannte Probleme sind:

  • Some desktop productivity apps may experience latency when dragging or moving windows.
  • Tom Clancy's Rainbow Six Siege may experience an application hang when breaching walls with grenades or explosives.
  • Rise of the Tomb Raider may experience an intermittent application hang during gameplay.
  • A random system hang may be experienced after extended periods of use on system configurations using 12 GPU's for compute workloads.
  • The GPU Workload feature may cause a system hang when switching to Compute while AMD CrossFire is enabled. A workaround is to disable AMD CrossFire before switching the toggle to Compute workloads.
  • Resizing the Radeon Settings window may cause the user interface to stutter or exhibit corruption temporarily.
  • Unstable Radeon WattMan profiles may not be restored to default after a system hang.
  • OverWatch may experience a random or intermittent hang on some system configurations. Disabling Radeon ReLive as a temporary workaround may resolve the issue.

Der Radeon Software Crimson ReLive Edition 17.11.3 Hotfix kann wie immer direkt bei AMD in den verschiedenen Windows-Versionen heruntergeladen werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • In unserem Forum findest du allgemeine Serien-News, Status-Updates und du kannst Episoden mit fehlenden Streams einreichen. Jetzt kostenlos registrieren! (Die Accounts unserer Hauptseite S.TO sind hier nicht gültig.

    Jetzt Mitglied werden! (kostenlos)

  • Forenstatistik

    • Themen insgesamt
      1.292
    • Beiträge insgesamt
      60.045
×